Werbung im Steuerrecht

Die Werbung ist ein Teil der Kommunikationspolitik einer Unternehmung. Die Ausgaben für die Werbung können als Betriebsausgaben i. S. v. § 4 IV EStG abzugsfähig sein. Entstehen originäre immaterielle Wirtschaftsgüter, so unterliegen sie dem Aktivierungsverbot. Werden sie derivativ erworben (z. B. Werbespots, Online-Werbeauftritte), sind sie als Anlagevermögen aktivierungspflichtig. Werbematerial (Prospekte, Kataloge) ist Bestandteil des Umlaufvermögens.
Bei Werbegeschenken ist die Abzugsfähigkeit begrenzt. § 4 V Nr. 1 EStG gestattet nur den Abzug bis zu einer Höhe von 35 € pro Jahr je Empfänger. In einigen Staaten kann die Werbung einer eigenen Werbesteuer unterliegen. Die Werbung bei Angehörigen der steuerberatenden Berufe ist nur eingeschränkt möglich (Steuerberatungsgesetz).

War die Erklärung zu "Werbung im Steuerrecht" hilfreich? Jetzt bewerten:

Weitere Erklärungen zu Steuern