Projektive Verfahren

Projektive Verfahren – Sie gehen von der Hypothese aus, dass Menschen dazu neigen, innere Wahrnehmungen auf äußere zu projizieren, d. h. anderen Menschen eigene Eigenschaften oder Verhaltensweisen zuzuschreiben. Ein projektives Befragungsverfahren ist der Thematische Apperzeptionstest (TAT). Den Probanden werden Bilder vorgelegt, die Personen in Zusammenhang mit dem zu untersuchenden Produkt oder Thema zeigen. Die Testpersonen werden gebeten, sich in die Rolle der abgebildeten Personen zu versetzen und diese zu beschreiben (Motivforschung).

War die Erklärung zu "Projektive Verfahren" hilfreich? Jetzt bewerten:

Weitere Erklärungen zu Anfangsbuchstabe "P"