Personalveränderung

Definition Personalveränderung

Die Personalveränderung ist Ausdruck des qualitativen und quantitativen Wandels personalwirtschaftlicher Gegebenheiten im Unternehmen. Sie ergibt sich aus den Daten der Personaleinsatzplanung als:

Personalbeschaffung

  • Personalbeschaffung, wenn der voraussichtliche Stellenbestand zum Vergleichszeitpunkt größer ist als der zukünftige Personalbestand, d. h. dass Stellen personell neu zu besetzen sind. Folgen dieser quantitativen Unterdeckung können z. B. sein:
  • Versetzung von Mitarbeitern einer Niederlassung zum Stammhaus
  • Übernahme von Auszubildenden in ein Arbeitsverhältnis
  • Externe Personalbeschaffung

Personalanpassung

Personalanpassung, wenn der voraussichtliche Stellenbestand kleiner ist als der zukünftige Personalbestand, d. h. ein Personalüberhang abzubauen ist. Einer quantitativen Überdeckung kann z. B. begegnet werden durch

  • Versetzung von Mitarbeitern in ein anderes Werk
  • Vorzeitige Pensionierung von Mitarbeitern
  • Kündigung durch das Unternehmen

Personalentwicklung

Personalentwicklung, wenn sich aus der qualitativen Personaleinsatzplanung ergibt, dass die Anforderungsprofile zum Vergleichszeitpunkt größer als die Fähigkeitsprofile der Mitarbeiter sind. Qualitative Unterdeckungen können beseitigt werden durch:

  • Ausbildungsmaßnahmen bei Jugendlichen ohne Berufsabschluss
  • Fortbildungsmaßnahmen bei Mitarbeitern mit Berufsabschluss
  • Umschulungsmaßnahmen bei Mitarbeitern, die einen ganz neuen Beruf erlernen

Die Personalveränderungen können sich auf die Höhe der Personalkosten auswirken.

War die Erklärung zu "Personalveränderung" hilfreich? Jetzt bewerten:

Danach haben Besucher gesucht

  • personalveränderung

Weitere Erklärungen zu