Finanzsoziologie

Die Finanzsoziologie ist ein Bindeglied zwischen der Finanzwissenschaft und der Soziologie. Die Disziplin entstand zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Zu den Pionieren gehören Gottscheid, Schumpeter, Sultan und E K Mann. Die Lehre vom gesellschaftlichen Gleichgewicht wurde von V. Pareto entwickelt. Schmölders hat die Auswirkungen der Besteuerung auf das Verhalten der Steuerpflichtigen umfassend untersucht (Steuermentalität).

In der Finanzsoziologie wird der Einfluss hoheitlicher Abgaben auf die gesellschaftsrechtliche Ordnung untersucht. Von der Finanzsoziologie ist die Finanzpsychologie zu unterscheiden, die auf das Verhalten einer Gruppe oder der Gesamtheit der Steuerzahler abstellt.

War die Erklärung zu "Finanzsoziologie" hilfreich? Jetzt bewerten:

Weitere Erklärungen zu Steuern