Beschaffungskontrolle

Beschaffungskontrolle umfasst alle Maßnahmen zur Überwachung von Beschaffungsaktivitäten. Das Beschaffungs-Controlling ist insb. für die Gestaltung des Beschaffungskontrollsystems und die Abstimmung der Beschaffungskontrolle bei der Beschaffungsplanung und dem Beschaffungsinformationssystem zuständig.
Die Beschaffungskontrolle soll die Einhaltung der Beschaffungsziele sicherstellen.
Hiermit ist neben den Koordinationsaufgaben die Zielausrichtungsfunktion des Controlling angesprochen. Entsprechend den Beschaffungszielen müssen insb. die Kosten, die Qualität und die Verfügbarkeit der benötigten Gütermengen laufend überprüft werden. Deshalb sind Beschaffungskostenkontrollen, Qualitäts- und Beschaffungsmengenkontrollen vorzunehmen. Die für sie erforderlichen Informationen erhält man durch die Beschaffungskostenrechnung, durch spezielle Wareneingangs- und Materialkontrollen sowie die laufende Überprüfung der Lagerbestände und Bestandskontrollen.

Das vom Beschaffungs-Controlling einzurichtende Kontrollsystem muss so gestaltet sein, dass Abweichungen zwischen den Plan- und den Ist-Größen rechtzeitig angezeigt werden und geeignete Maßnahmen ergriffen werden, um die angestrebte Güterversorgung bzw. Lieferzuverlässigkeit und den Lieferservicegrad einhalten zu können.

War die Erklärung zu "Beschaffungskontrolle" hilfreich? Jetzt bewerten:

Weitere Erklärungen zu Controlling