Instrumente der Kommunikationspolitik

Unter dem Begriff Kommunikationspolitik werden alle Maßnahmen zusammengefasst, die ein Unternehmen ergreift, um Informationen zu vermitteln, die Wissen, Erwartungen und Verhalten seiner Zielgruppen beeinflussen. Es stehen dazu verschiedene Instrumente zur Verfügung, deren Kombination – der sogenannte Marketing-Mix – sich nach den Zielen und Möglichkeiten des Unternehmens richtet.




Klassisches Instrument: Werbung

Werbung hat die Aufgabe, über Existenz und Eigenschaften sowie die Bezugsbedingungen eines Produktes oder einer Dienstleistung zu informieren. Darüber hinaus wird durch die Werbung häufig ein bestimmtes Image erzeugt. Am Ende soll der (potenzielle) Kunde zum Kauf bewegt werden. Werbung kann individuell für einzelne Personen (Direktwerbung) oder auch für große Gruppen (Streuwerbung) eingesetzt werden.

Instrument für kurzfristige Ziele: Verkaufsförderung

Bei der Verkaufsförderung (Sales Promotion) werden am Ort des Verkaufs (Point of Sales) Aktionen durchgeführt, um kurzfristig den Absatz zu steigern. Die Mittel dazu sind Preisaktionen, Zugaben, Gutscheine oder Produktvorführungen.

Öffentlichkeitsarbeit für langfristige Ziele

Über die Instrumente des Bereiches Public Relations soll ein positives Bild von Unternehmen und Produkten in die Öffentlichkeit transportiert werden, um langfristig gute Beziehungen zu Kunden und Interessenten, aber auch Mitarbeitern und Investoren zu erreichen.



Die in der Öffentlichkeitsarbeit benutzten Mittel sind unter anderem Sponsoring, Veranstaltungen, Publikationen oder Pressekonferenzen. Wichtig ist dabei eine schlüssige Gesamtdarstellung des Unternehmens.

War die Erklärung zu "Instrumente der Kommunikationspolitik" hilfreich? Jetzt bewerten:
(4,67 Punkte aus bisher 66 Bewertungen)
Loading...

Danach haben Besucher gesucht

  • kommunikationspolitik
  • instrumente der kommunikationspolitik
  • kommunikationspolitik instrumente
  • maßnahmen kommunikationspolitik

Weitere Erklärungen zu Marketing-Mix