Zwangslizenz

Was ist Zwangslizenz?
Eine Zwangslizenz ist eine gesetzlich vorgeschriebene Lizenzvereinbarung, in der eine Lizenzgebühr für die Nutzung einer urheberrechtlich geschützten Arbeit und damit zusammenhängende Gesetze in Titel 17 des US-Kodex gezahlt wird. Zwangslizenzen werden von der Lizenzabteilung des US Copyright Office verwaltet.

Regierungen weltweit haben die Verwendung von Zwangslizenzen eingeführt, um der Öffentlichkeit den Vorteil zu geben, Zugang zu relevanten Aufzeichnungen zu haben und diese zu nutzen. Die Regierungen können auch Zwangslizenzen beantragen, um Patentmissbrauch zu verhindern, was auch als Mechanismus zur Kontrolle von Marktmissbrauch dienen kann.

Dieser Begriff wird auch als technische Lizenz, mechanische Lizenz oder gesetzliche Lizenz bezeichnet.

Sobald eine Arbeit archiviert oder eine Kopie erstellt wurde, kann der Verbraucher eine Urheberrechtsbehörde zwingen, eine mechanische Lizenz oder eine Zwangslizenz auszustellen. Dadurch kann der Benutzer zum Beispiel eine Art von Audio aufnehmen. Diese Art von Prozess und Berechtigung wird als Zwangslizenz bezeichnet und erfordert eine Lizenzgebühr. Dem Urheberrechtsinhaber wird normalerweise eine Gebühr durch diese Gebühr gewährt.

Wenn beispielsweise eine Person eine Klang-ähnliche Version einer Tonaufnahme aufnehmen möchte, würde sie durch Verhandlungen durch ein Urheberrecht eine Zwangslizenz erhalten. Dies kann nur in Zusammenarbeit mit dem Eigentümer der Tonaufnahme erfolgen. Dieser Prozess oder die Gewährung von Lizenzen ist durch eine öffentliche Richtlinie möglich, die behauptet, dass jeder Zugang zu den Tonaufnahmen haben sollte.

In Kanada können leicht Lizenzen für die erneute Registrierung urheberrechtlich geschützter Materialien für Bildungszwecke erteilt werden, die im kanadischen Waisenprogramm festgelegt sind.

War die Erklärung zu "Zwangslizenz" hilfreich? Jetzt bewerten:

Weitere Erklärungen zu Anfangsbuchstabe C