Zoning

Was ist Zoning?
Zoning ist ein Fabric-basierter Dienst in einem Storage Area Network (SAN), der Hosts und Speicherknoten gruppiert, die eine Kommunikation erfordern. Die grundlegende Voraussetzung für das Ausführen von Zonen ist, dass die Knoten nur kommunizieren können, wenn sie Mitglieder derselben Zone sind. Knoten können auch Mitglieder mehrerer Zonen sein, was Flexibilität bei der Verwendung der Methode ermöglicht.

Das Zoning befasst sich mit der Zuweisung von Ressourcen in einem SAN zum Lastenausgleich des verbundenen Geräts das Netzwerk. Dadurch können Netzwerkadministratoren ein SAN in verschiedene Einheiten aufteilen und den angegebenen Einheiten nach Bedarf Speicher zuweisen. Außerdem schützt es das System vor Virenbedrohungen, böswilligen Hackern und Datenbeschädigungen, da Geräte in den angegebenen Zonen nicht über ihre Ports außerhalb der Zone kommunizieren, sofern dies nicht zulässig ist. Wenn Sie ein Netzwerk in Zonen aufteilen, wird die Verarbeitungsaktivität gleichmäßig über das Netzwerk verteilt, so dass jedes Gerät nicht überlastet wird. Die Lastverteilung ist in Netzwerken wichtig, in denen es schwierig ist, die Anzahl der Anforderungen vorherzusagen, die an den Server ausgegeben werden können.

Zoning verhindert nicht nur, dass ein Host nicht autorisierten Zugriff auf Speicherassets erhält, sondern verhindert auch unerwünschte Host-zu-Host-Kommunikation und Fabric-weite registrierte Änderungsbenachrichtigungsstörung . Hosting wird von einem Fabric-Nameserver verwaltet und benachrichtigt Endgeräte von Ereignissen in Fabrics, z. B. wenn ein Storage Node oder Switch offline geschaltet wird.

Es gibt drei Arten von Zonen:

– Portzonen
– Gemischte Zonen
– Weltweite Namenszonen

Es gibt auch zwei wichtige Arten der Zoneneinteilung:

– Harte Zonierung
– Soft-Zoning
– Broadcast Zoning (nicht allgemein verfügbar)

War die Erklärung zu "Zoning" hilfreich? Jetzt bewerten: