Vendor Management – Wie bewerten Sie Ihre Lieferanten?

Die Lieferantenverwaltung hat eine Reihe von Definitionen. Einige Unternehmen glauben, dass es das Management von Verkäufern ist, um bessere Preise und Bedingungen zu erreichen. Andere glauben, dass das Lieferantenmanagement eine Beziehung zu Ihren Lieferanten aufbaut, um gegenseitig vorteilhafte Interaktionen zu erzielen.
Es gibt auch eine zunehmende Prävalenz für Einkäufer, die es Anbietern erlauben, den Beschaffungsprozess wie in Vendor Managed Inventory (VMI) -Systemen, auch bekannt als Vendor Management Inventory, zu verwalten.

Bei diesem Beschaffungsprozess, der von vielen großen Einzelhändlern verwendet wird, stellt der Lieferant Schnittstellen zu den Verkaufs- und Lagerbestandskonten des Käufers her und liefert neue Produkte auf der Basis „Just in Need“ (JIT).

Die Lieferantenverwaltung umfasst die Sorgfalt bei der Auswahl eines Anbieters und die anschließende Durchführung regelmäßiger und häufiger Überprüfungen unter Verwendung detaillierter Bewertungsmethoden. Während dieses Lieferantenauswahlprozesses wird eine Periode der Lieferantenanalyse durchgeführt, um die Verkäufer zu finden, die Qualitätsprodukte zu günstigen Preisen und vorteilhaften Bedingungen liefern werden.
Jeder Lieferant wird mit einer Reihe von Lieferantenauswahlkriterien abgeglichen, um den am besten geeigneten Lieferanten für das einkaufende Unternehmen zu finden. Großen Anbietern werden oft von seriösen Beratungsfirmen Lieferantenbewertungen zugewiesen, die den Prozess erheblich unterstützen.

Der gesamte Einkaufsprozess und das Management mehrerer Anbieter wird durch eine Reihe von Tools, Technologien und Services unterstützt, die gemeinsam als Vendor Relationship Management (VRM) bezeichnet werden.

Die Anbieter stimmen sich auf das Vendor Management System ihres Kunden ab, das eine effiziente und profitable Einkaufsbeziehung für beide Unternehmen schafft.

Das Leistungsmanagement von Anbietern wird üblicherweise anhand von Service Level Agreements (SLA) und der Angleichung an ihre vertraglichen Verpflichtungen gemessen. Einige Unternehmen verwenden eine ausgewogene Scoreboard-Methode. Am häufigsten werden die Beziehung, das Account-Management, die Qualität, die Lieferung und die Kosten gemessen.

Unternehmen, die mehrere Mitarbeiter einstellen, insbesondere Zeitarbeitnehmer, können ein Vendor Management System (VMS) einsetzen, um Kosten und Preise zu minimieren und die Effizienz zu maximieren. Ein VMS ist eine internetbasierte Anwendung, die eine Verbindung zu einem oder mehreren Dienstanbietern herstellt. Zu den Funktionen gehören ein Beschaffungsprozess, eine konsolidierte Abrechnung und Arbeitszeitnachweise.

War die Erklärung zu "Vendor Management – Wie bewerten Sie Ihre Lieferanten?" hilfreich? Jetzt bewerten:

Weitere Erklärungen zu Anfangsbuchstabe V