Treasuring

In kleineren Unternehmen stellt das Finanzmanagement einen Teilbereich des Finanz-und Rechnungswesens dar (Financial Management). Bei zunehmender Unternehmensgröße wird dann i.d.R. eine Untergliederung in die Teilbereiche „Finanzwesen“ und „Internes Rechnungswesen/Controlling“ erforderlich. Diese typische Entwicklung hat bereits 1962 das Financial Executives Institute veranlasst, das Aufgabengebiet des „Financial Management“ in „ Controllership“ und „Treasurership“ mit folgenden Funktionen zu unterteilen:
Controllership: Planung, Berichterstattung, Bewertung und Beratung, Steuerangelegenheiten, -Interne Revision, volkswirtschaftliche Analysen.

Treasurership: Kapitalbeschaffung, kurzfristige Kredite, Mahnwesen (Forderungen), Kapitalanlagen, Versicherungen.

Auch in weiteren Publikationen wird deutlich, dass die Trennung der Aufgaben des Controlling von denjenigen des Treasuring offenbar keinem verbindlichen Schema folgt.

In der betrieblichen Praxis ist ebenfalls stets eine unscharfe Abgrenzung festzustellen. Die Aufgaben werden häufig entsprechend dem Fähigkeitsprofil, Traditionsrechten und persönlichen Neigungen der jeweils in Frage kommenden Mitarbeiter zugeordnet.

Eine pragmatische Abgrenzung findet sich bei Weston (ähnlich bei Süchting):

Der Treasurer ist als „Schatzmeister“ für die inhaltliche Planung, Steuerung und Kontrolle der Zahlungsmittel sowie der Kapitalstruktur verantwortlich (management of fund flows, management of capital).

Der Controller ist als „Navigator und Koordinator“ für die Planung, Steuerung und Kontrolle sowie für die Informationsversorgung verantwortlich (Management of information flows, management of the Planning and control process).

Durch diese Abgrenzung wird erkennbar, dass Treasuring für folgende Aspekte die (inhaltliche) Verantwortung trägt:

  • Beschaffung der Finanzmittel
  • Verwendung der Finanzmittel
  • Gestaltung der Vermögens- und Kapitalstruktur
  • Abwicklung des Zahlungsverkehrs
  • finanzielle Abwicklung des Außenhandels
  • Organisation des Finanzwesens (Aufbau-und Prozessstruktur)

Demgegenüber hat das Finanzcontrolling im Wesentlichen die Aufgabe, dafür zu sorgen, dass die Aufgaben des Finanzmanagement wahrgenommen und mit den Schnittstellen zu anderen betrieblichen Funktionsbereichen (Absatz-, Produktions-, Beschaffungsbereich etc.) inhaltlich und zeitlich abgestimmt werden (Koordinationsaufgabe des Controlling). Das Controlling (i.e.S.) hat hierbei keine in haltliche Verantwortung für das Finanzmanagement; diese liegt beim Treasuring.

Aus diesen Überlegungen heraus ist es offenbar nicht falsch, die Begriffe „Finanzmanagement“ und „Treasuring“ synonym zu gebrauchen.

War die Erklärung zu "Treasuring" hilfreich? Jetzt bewerten:

Weitere Erklärungen zu Controlling