Schattenveranlagung

Die Ermittlung ausländischer Einkünfte, z. B. für Zwecke der Anrechnung, im Rahmen der Hinzurechnungsbesteuerung oder dem Nachweis einer niedrigen Besteuerung gem. § 2 AStG, erfolgt nach innerstaatlichen Vorschriften. Eine Schattenveranlagung vernachlässigt das ausländische Rechts- und Rechengerüst.

War die Erklärung zu "Schattenveranlagung" hilfreich? Jetzt bewerten:

Weitere Erklärungen zu Steuern