Sachwertverfahren

Im Rahmen der Bewertung von bebauten Grundstücken stellt das Sachwertverfahren neben dem Ertragswertverfahren eine Bewertungsmethode zur Ermittlung des Gemeinen Wertes dar. Die Methode wird bei besonders gestalteten Grundstücken angewandt, für die kein Ertragswert zu ermitteln ist. Dabei erfolgt eine getrennte Ermittlung des Wertes von Grund- und Boden, dem Gebäude sowie den Außenanlagen.
Der zusammengefasste Wert wird durch die Anwendung einer Wertzahl dem allgemein niedrigeren Gemeinen Wert angeglichen. Dieser abgerundete Wert stellt den Einheitswert des Grundvermögens dar. Das Sachwertverfahren orientiert sich an der Verwertung des Grundstückes.

War die Erklärung zu "Sachwertverfahren" hilfreich? Jetzt bewerten:

Weitere Erklärungen zu Steuern