Reverse-Marketing

Reverse-Marketing – Aufgrund der hohen Anforderungen an die Produkte erweist sich in vielen Branchen die Beschaffung als ein kritischer Faktor. Ziel des Reverse-Marketing ist deshalb die Optimierung der Beschaffung durch Auswahl guter Lieferanten.

Entgegen dem üblichen Beschaffungsverhalten versucht nicht der Lieferant den Einkäufer zum Kauf zu motivieren, sondern der Einkäufer ergreift die Initiative. Einkäufer und Lieferant handeln die aktuellen Bezugskonditionen auf der Basis des aktuellen und zukünftigen Beschaffungsbedarfs aus. Das einkaufende Unternehmen strebt dabei eine langfristige, partnerschaftliche Beziehung zum Lieferanten an.

War die Erklärung zu "Reverse-Marketing" hilfreich? Jetzt bewerten:

Weitere Erklärungen zu Anfangsbuchstabe "R"