Rechengitter

Was ist Rechengitter?
Ein Rechengitter ist ein loses Netzwerk von Computern, die miteinander verbunden sind, um Grid-Computing durchzuführen. In einem Rechengitter wird eine große Rechenaufgabe auf einzelne Maschinen aufgeteilt, die Berechnungen parallel ausführen und dann Ergebnisse an den ursprünglichen Computer zurückgeben. Diese einzelnen Maschinen sind Knoten in einem Netzwerk, die sich über mehrere administrative Domänen erstrecken können und geografisch weit entfernt sein können. Jeder der Knoten kann als ein diskretes System betrachtet werden, das Arbeit ausführen kann und Zugriff auf ein Netzwerk hat. Computational Grids sind oft kostengünstiger als Supercomputer mit gleicher Rechenleistung.

Computational Grids werden manchmal als nur für Berechnungs- / Rechenaufgaben nützlich beschrieben, aber tatsächlich sind sie in der Lage, viele Forschungsprojekte zu bewältigen, die viel CPU-Zeit, viel Speicher oder die Fähigkeit zur Kommunikation in Echtzeit erfordern. In einigen dieser Fälle sind Supercomputer nicht in der Lage, diese Anforderungen zu erfüllen. Ein Rechengitter bietet eine bequeme Möglichkeit, viele Geräte in Kombination zu verwenden.

Ein Rechenraster teilt einige Eigenschaften mit der Cloud im Cloud Computing.

War die Erklärung zu "Rechengitter" hilfreich? Jetzt bewerten:

Weitere Erklärungen zu Anfangsbuchstabe C