Qualitätsmanagement

Der Steuerberater hat gesetzlich vorgegebene Sorgfaltspflichten zu erfüllen. Aufgrund der zunehmenden Komplexität des nationalen und europäisierten Steuerrechts und der erhöhten Erwartungen von Mandanten streben Berater an das Auftragsverhältnis durch eine besondere Qualität zu festigen.
Die Bundessteuerberaterkammer hat Empfehlungen für die Sicherung der Qualität der Berufsausübung vorgegeben, insbesondere soll die Praxisorganisation und die Arbeitsabläufe im Hinblick auf die Qualitätssicherung verbessert werden. Aus den für Industrieunternehmen geltenden DIN EN ISO 9000-9001 wurden Grundsätze und Empfehlungen für den Dienstleistungsbereich „Steuerberatung“ abgeleitet.

Das Qualitätsmanagement innerhalb einer Beratungskanzlei betrifft u. a. die Honorar-
und Mandatspolitik, organisatorische Vorgaben für den Bearbeitungsprozess sowie die Überwachung und Kontrolle der Qualitätssicherungsmaßnahmen.

War die Erklärung zu "Qualitätsmanagement" hilfreich? Jetzt bewerten:

Weitere Erklärungen zu Steuern