Projektressourcenplanung

Projektressourcenplanung (Projektkapazitätsplanung) ist ein Teilgebiet der Projektplanung und umfasst die Planung der während der Projektlaufzeit benötig
ten Ressourcen an Personal, Material, Betriebsmittel und Fremdleistungen hinsichtlich ihrer Qualität sowie Quantität und ihres Zeitpunktes und Einsatzortes. Die Projektressourcenplanung beinhaltet in erster Linie die Überprüfung der Ressourcenverfügbarkeit (Engpassermittlung) und die Ermittlung des Ressourcenaufwandes, der erforderlich ist, um den einzelnen Vorgang fertig zu stellen und ist somit wichtige Grundlage für die Projekt-Kosten- und Leistungsplanung sowie der Projekt-Finanzplanung.
Als Grundlage der Ressourcenplanung dient der Projektstrukturplan und die Termin- und Ablaufplanung, z.B. mit Hilfe der Netzplantechnik. Der Kapazitätsbedarf kann dadurch beeinflusst werden, dass bei nicht kritischen Vorgängen die Pufferzeiten des Netzplans genutzt werden und bei kritischen Vorgängen ggf. die Dauern vergrößert oder verkleinert werden, soweit dies technisch möglich und wirtschaftlich sinnvoll ist.

Als Instrument der Ressourcenplanung spielt das Kapazitäts- bzw. Belastungsdiagramm eine wichtige Anzahl und Dauer eines Vorgangs sind quantitative Größen, die im Kapazitätsdiagramm dargestellt werden können, wobei die Fläche dem Arbeitsumfang entspricht. Bleibt der Umfang der Arbeit gleich, dann lässt sich eine Verkürzung der Vorgangsdauer von der maximalen Dauer auf die geringste Dauer nur über eine Erhöhung der Anzahl an Personal oder an Betriebsmitteln erreichen. Die Projektressourcenplanung bildet die Grundlage für die Proj ektressourcensteuerung und -kontrolle.

War die Erklärung zu "Projektressourcenplanung" hilfreich? Jetzt bewerten:

Weitere Erklärungen zu Controlling