Leveraged-Buyout (LBO)

Der Leveraged-Buyout (LBO) ist eine Unternehmensübernahme, bei dem der Käufer die bisherigen Eigentümer im wesentlichen dadurch bezahlt, daß er Fremdkapital aufnimmt. Nachdem der Käufer die Eigentumsrechte besitzt, wird der Käufer Teile der Unternehmung liquidieren oder nicht betriebsnotwendige Vermögensteile verkaufen, um das Fremdkapital schnell zu tilgen.
Oftmals wird zur Durchführung der Transaktion eine Übernahmegesellschaft gegründet, die bei entsprechender Wahl der Gesellschaftsform eine persönliche Haftung des Käufers ausschließen kann. Eine spezielle Form des LBO ist der Leveraged Management-Buyout, hier tritt das Management als Erwerber auf.

War die Erklärung zu "Leveraged-Buyout (LBO)" hilfreich? Jetzt bewerten:

Weitere Erklärungen zu Anfangsbuchstabe L