LANDesk Client Manager

Was ist LANDesk Client Manager?
LANDesk Client Manager (LDCM) war ein Intel-Softwareprodukt für die Administratoren von lokalen Netzwerken (LAN), um die Konfiguration und den Status von angeschlossenen Geräten wie PCs, Workstations und Druckern zu überwachen.

Die erste Version von LDCM, etwa 1999, wurde von Originalgeräteherstellern (OEMs) vorinstalliert, benötigte jedoch ein grundlegendes Eingabe / Ausgabe-Betriebssystem (BIOS), das die Systemmanagement-BIOS-Spezifikation, Version 2.0, unterstützt.

Obwohl sie 1985 gegründet wurde, 1991 von Intel übernommen wurde und bis 1993 als Pionier für Desktop-Management-Software galt, gibt es nur wenige Informationen über LDCM.

Derzeit ist es nicht unter den hergestellten oder unterstützten Produkten aufgeführt. Im Jahr 2006 wurde das Unternehmen von Avocent erworben, das 2009 von Emerson Electric übernommen wurde. Im August 2010 gab Thomas Bravo LLC die Absicht bekannt, LANDesk Software zu erwerben und als unabhängiges Unternehmen zu etablieren.

LANDesk Client Manager war eine Implementierung des DMI-Standards (Desktop Management Interface), der von der Desktop Management Task Force (DMTF) eingerichtet wurde. DMI erfordert, dass jede verbundene Komponente eine Verwaltungsinformationsdatei (MIF) bereitstellt.

LDCM enthielt eine PC-Zustandsüberwachungsfunktion, die Systemadministratoren solche Daten wie CPU- und Motherboard-Temperaturen, einen niedrigen Speicherzustand, vorhandene Boot-Viren und ähnliche Daten mitteilt. Es überwachte auch Elemente der gesamten Software und Hardware.

LANDesk Client Manager wird jetzt als nicht fortgeführtes Produkt angesehen.

War die Erklärung zu "LANDesk Client Manager" hilfreich? Jetzt bewerten:

Weitere Erklärungen zu Anfangsbuchstabe C