Kühlkapazitätsfaktor

Was ist Kühlkapazitätsfaktor?
Der Kühlkapazitätsfaktor (CCF) ist eine Kennzahl für Umweltkontrollen, die von einer Firma namens Upsite erstellt werden. Der CCF misst, wie effizient Kühlungsressourcen in einem Rechenzentrum oder einer ähnlichen Umgebung verwendet werden.

Die Berechnung des CCF beinhaltet die Angabe des Platzbedarfs und der Verlustleistung. Die CCF verwendet dann die Kapazität und die Anzahl der Kühleinheiten, um eine umfassende Messung durchzuführen.

Der CCF kann bei den Bemühungen eines Unternehmens nützlich sein, das Potenzial seiner Gebäudesysteme für die Unterbringung von Technologieanlagen zu maximieren. Bei geringer Ressourcenauslastung kann ein Großteil der kalten Luft, die dem Raum zugeführt wird, nicht in die kritischen Systeme gelangen, die geschützt werden sollen. Unsymmetrische Kühlung kann zu übermäßig heißer Hardware führen, obwohl im Raum entsprechend dimensionierte Kühleinheiten vorhanden sind.

In gewissem Sinne ist die Verwendung des CFF und anderer Methoden zur Steuerung der Kühlung des Rechenzentrums vergleichbar mit einer Heiz- und Kühlbeurteilung eines Hauses, da dadurch sichergestellt wird, dass die Ressourcen ordnungsgemäß genutzt werden.

War die Erklärung zu "Kühlkapazitätsfaktor" hilfreich? Jetzt bewerten:

Weitere Erklärungen zu Anfangsbuchstabe C