Kontraktgüter

Kontraktgüter (Gegenteil: Austauschgüter) sind Produkte, die nach den speziellen Wünschen und Vorgaben einzelner Kunden erstellt werden (Produktindividualisierung). Beispiele dafür sind komplexe Großanlagen, Komponenten für Endprodukte (OEM-Geschäfte) und Specialty Goods (Konsumgüter). Solche Produkte werden vom Hersteller in der Regel direkt an die Endkunden bzw. Verwender verkauft.

Vorteile / Chancen:

  • Zufriedene Kunden durch maßgeschneiderte Problemlösungen
  • Relativ hohe Preise durchsetzbar aufgrund starker Präferenzen der Nachfrager
  • Aufgrund ihrer hohen Spezifität schwer durch Konkurrenzprodukte ersetzbar

Nachteile / Risiken:

  • Relativ hohe Kosten, weil keine Massenproduktion, Massenkommunikation und Massendistribution möglich ist
  • Niedriges Umsatzpotenzial
War die Erklärung zu "Kontraktgüter" hilfreich? Jetzt bewerten:

Weitere Erklärungen zu Anfangsbuchstabe "K"