Kontextsensitivität (IT)

Was ist Kontextsensitivität (IT)?
In der IT beschreibt Kontextsensitivität die Fähigkeit von Hardwarekomponenten und IT-Systemen, auf Benutzeranforderungen basierend auf Informationen über ihre Umgebung oder den Kontext von Operationen zu reagieren. Dieser Begriff wurde speziell auf die Welt der mobilen Anwendungen angewendet, um Apps zu beschreiben, die Geolocational-Daten verwenden, um kontextsensitive Benutzerdienste zu erstellen.

Im Allgemeinen bedeutet Kontextsensitivität nur, Informationen über den Kontext zu haben, in dem ein IT-System arbeitet, und diese Informationen in Antworten zu verwenden. Wenn beispielsweise ein Computersystem bestimmte Standortdaten hat, kann es die Ergebnisse von Suchen oder Abfragen auf Daten beschränken, die mit diesem geolokalen Kontext übereinstimmen.

Aber obwohl der Standort eines der besten Beispiele für Kontextsensitivität ist, könnten Sie genauso viele andere Arten von Informationen beschreiben, die zu einer Kontextsensitivität führen. Computersysteme könnten basierend auf Bild und Farbe reagieren, basierend auf Dingen wie Temperatur und Feuchtigkeit oder basierend auf irgendwelchen anderen Arten von Daten über ihre Umgebung. Kontextsensitivität kann auf tragbare Geräte, das Internet, Cloud-Dienste und vieles mehr angewendet werden.

War die Erklärung zu "Kontextsensitivität (IT)" hilfreich? Jetzt bewerten:

Weitere Erklärungen zu Anfangsbuchstabe C