Kontextsensitives Netzwerk

Was ist ein kontextsensitives Netzwerk?
Ein kontextsensitives Netzwerk (CAN) ist ein Netzwerk, das die Eigenschaften von dummen Netzwerken und intelligenten Netzwerken kombiniert, die unterschiedliche Funktionalitäten und Merkmale aufweisen.

Kontext-bewusste Netzwerke wurden entwickelt, um ein maximales Maß an Stabilität und Zuverlässigkeit für digitale Netzwerke zu ermöglichen, während die Grenzen von dummen und intelligenten Netzwerken in ihrem Design berücksichtigt werden.

In der digitalen Kommunikation werden verschiedene Techniken zum Übertragen digitaler Daten von einem Knoten zu einem anderen verwendet. Jede Methode hat ihre eigenen Eigenschaften, Auswirkungen und Einschränkungen. Dumme und intelligente Netzwerke sind wichtige Beispiele für digitale Kommunikationstechniken.

Intelligente Netzwerke sind stabiler und zuverlässiger. Sie steuern und verwalten alle Aktivitäten in Bezug auf Netzwerkanwendungen. Da beide Arten von Netzwerken Nachteile aufweisen, versucht ein kontextsensitives Netzwerk, die Beschränkungen zu überwinden, die mit intelligenten und dummen Netzwerken verbunden sind.

Stumme Netzwerke bieten nur Konnektivität zu Endsystemen, aber ohne weitere Unterstützung, wie Routing oder Switching innerhalb eines Netzwerks. Jedes Problem oder jede unerwünschte Reaktion im Netzwerk wird von einzelnen Anwendungen gehandhabt.

Das beste Beispiel für ein kontextsensitives Netzwerk ist das Semantic Web. Grid-Netzwerktopologien, autonome Netze und dienstleistungsorientierte Netze umfassen auch einige Merkmale von kontextbewussten Netzen.

War die Erklärung zu "Kontextsensitives Netzwerk" hilfreich? Jetzt bewerten:

Weitere Erklärungen zu Anfangsbuchstabe C