Kandidatenschlüssel

Was ist Kandidatenschlüssel?
Ein Kandidatenschlüssel ist eine Spalte oder eine Gruppe von Spalten in einer Tabelle, die einen beliebigen Datenbankeintrag eindeutig identifizieren kann, ohne auf andere Daten Bezug zu nehmen. Jede Tabelle kann einen oder mehrere Kandidatenschlüssel haben, aber ein Kandidatenschlüssel ist eindeutig und wird als Primärschlüssel bezeichnet. Dies ist normalerweise der beste unter den Kandidatenschlüsseln, die zur Identifizierung verwendet werden können.

Wenn ein Schlüssel aus mehr als einer Spalte besteht, wird er als zusammengesetzter Schlüssel bezeichnet.

Der beste Weg, Kandidatenschlüssel zu definieren, ist ein Beispiel: Die Datenbank einer Bank wird entworfen. Um das Konto jedes Kunden eindeutig zu definieren, kann eine Kombination aus dem Geburtsdatum des Kunden und einer fortlaufenden Nummer für jedes seiner Konten verwendet werden. So kann Mr. Andrew Smiths Girokonto 120344-1 und sein Sparkonto 120344-2 nummeriert werden. Ein Kandidatenschlüssel wurde gerade erstellt.

Dies kann zu Problemen führen. Was ist, wenn mehr als eine Person mit demselben Geburtsdatum ein Konto bei der Bank eröffnen möchte?

Aufgrund dieser potenziellen Fallstricke wird häufig eine Option zum Erstellen eines eindeutigen Kandidatenschlüssels verwendet. In diesem Fall kann die Datenbank der Bank eindeutige Kontonummern vergeben, die das gerade hervorgehobene Problem verhindern. Für ein gutes Maß können diese Kontonummern eine eingebaute Logik haben. Beispielsweise kann das Überprüfen von Konten mit einem ‚C‘ beginnen, gefolgt von dem Jahr und dem Monat der Erstellung und innerhalb dieses Monats eine fortlaufende Nummer. So kann das Konto von Andrew Smith jetzt C-200805-22 sein. Auch wenn nicht anderswo erwähnt, kann ein Kassierer feststellen, dass dies das 22. Girokonto war, das im Mai 2008 erstellt wurde. Sparkonten folgen der gleichen Logik, aber mit einem ‚S‘ anstelle von ‚C‘.

Beachten Sie, dass es möglich ist, jedes Konto unter Verwendung der oben genannten Geburtsdaten und einer fortlaufenden Nummer eindeutig zu identifizieren. Dies ist also ein Kandidatenschlüssel, der potenziell zur Identifizierung von Datensätzen verwendet werden kann. Es wurde jedoch ein viel besserer Weg gezeigt, um das Gleiche zu tun: Erstellen eines Kandidatenschlüssels. In der Tat, wenn der gewählte Kandidatenschlüssel so gut ist, dass er jeden einzelnen Datensatz sicher eindeutig identifizieren kann, sollte er als Primärschlüssel verwendet werden. Alle Datenbanken erlauben die Definition von nur einem Primärschlüssel pro Tabelle.

War die Erklärung zu "Kandidatenschlüssel" hilfreich? Jetzt bewerten:

Danach haben Besucher gesucht

  • datenbanken kandidatenschlüssel

Weitere Erklärungen zu Anfangsbuchstabe C