Entgeldpolitik

Entgeldpolitik ist die Gesamtheit aller Entscheidungen im Marketing-Mix, die der zielorientierten Gestaltung des Preis-Leistungs-Verhältnisses dienen. Das wichtigste Instrument ist die Preispolitik, ferner sind Rabatte sowie Lieferungs- und Zahlungsbedingungen von Bedeutung.

Das Entgelt aus dem Verkaufsakt ist das Ergebnis von „Menge * Preis = Bruttoerlös“ abzüglich verschiedener Rabatte und je nach Art der Deckungsbeitragsrechnung bzw. der Kalkulation weiterer Positionen (etwa Frachtkosten, Transport, Versicherung, Verkaufsprovisionen, Reklamationskosten) ergibt sich der Nettoerlös.

Je nach Branche und allgemeiner Marktlage gilt ein Entgelt-Mix als erstrebenswert, der geeignet ist die Marktziele des Anbieters bestmöglich und dauerhaft zu erreichen. Häufig ist die Entgeltpolitik ein Ergebnis von Tradition (Branchengepflogenheiten), Marktlage und der eigenen Machtposition am Markt. Eine bewährte Entgeltpolitik sollte nur bei nachweislichen Notwendigkeiten und dann nur in den betroffenen Entgeltbestandteilen geändert werden, um die Nachfrage nicht mehr als notwendig zu verunsichern und zu verärgern.

War die Erklärung zu "Entgeldpolitik" hilfreich? Jetzt bewerten:

Weitere Erklärungen zu Anfangsbuchstabe "E"