Cyberspying

Was ist Cyberspying?
Cyberspying ist eine Form der Cyberkriminalität, bei der Hacker auf Computernetzwerke abzielen, um Zugang zu klassifizierten oder anderen Informationen zu erhalten, die für den Hacker von Vorteil oder vorteilhaft sind. Cyberspying ist ein fortlaufender Prozess, der im Laufe der Zeit stattfindet, um vertrauliche Informationen zu erhalten. Es kann alles von einer wirtschaftlichen Katastrophe bis zum Terrorismus führen.

Die potenziell schädlichen Folgen von Cyberspying verursachen nicht nur staatliche Sicherheitsverletzungen, sondern können auch zur Entschlüsselung von Unternehmensgeheimnissen führen. Dies kann für Unternehmen katastrophal sein, wenn die Angreifer gestohlene Informationen verwenden, um Nachahmerprodukte herzustellen und Marktanteile zu gewinnen.

Cyberspying kann von einer Einzelperson, einer Gruppe oder Gruppen durchgeführt werden. Während des Prozesses werden bestimmte Computer, die genaue Informationen enthalten, die der Hacker erhalten möchte, ins Visier genommen. Cyber-Spione können Wochen, Monate oder Jahre in Netzwerken lauern – wie lange sie auch brauchen, um das gesuchte geistige Eigentum zu erhalten, oder erwischt zu werden. Cyberspying zielt oft auf Regierungsbehörden ab, um streng geheime Militär- oder Sicherheitsinformationen zu infiltrieren.

Die Operation Shady Rat war eine große Cyberspying-Operation, die fünf Jahre lang andauerte und schließlich im August 2011 von McAfee Security gemeldet wurde. Operation Shady Rats Umfang war riesig, da Unternehmensdaten und Regierungsdaten von mehr als 74 Agenturen und Unternehmen in der ganzen Welt gestohlen wurden. einschließlich Daten des Internationalen Olympischen Komitees und der Vereinten Nationen.

Operation Shady Rat wurde durch Spear Phishing gestartet, bei dem E-Mails an ahnungslose Mitarbeiter gesendet wurden, die dann Anhänge heruntergeladen haben.

War die Erklärung zu "Cyberspying" hilfreich? Jetzt bewerten:

Weitere Erklärungen zu Anfangsbuchstabe C