Cyberbullying

Was ist Cyberbullying?
Cyberbullying ist eine Praxis, bei der eine Person oder Gruppe das Internet nutzt, um eine andere Person zu verspotten, zu belästigen oder zu schädigen. Die sozialen und emotionalen Schäden, die durch Cyberbullies verursacht werden, entstehen in der Offline-Welt aus oder führen zu physischem Mobbing.

Cybermobbing ist eine strafbare Handlung in einigen Rechtsordnungen, aber ein weltweit einheitlicher rechtlicher Ansatz ist noch nicht etabliert.

Cyberbullies nutzen soziale Medien und Smartphones, um Opfer aus abgelegenen oder lokalen Gebieten zu belästigen. Traditionelles Mobbing hört normalerweise auf, wenn ein Opfer in die Sicherheit seines Zuhauses zurückkehrt, aber Cybermobbing ist ein fortlaufender Prozess, der durch E-Mail, SMS, Foren- / Blogposts und andere Kommunikationsvehikel aufrechterhalten wird. Selbst wenn Cybermobbing-Opfer die Profileinstellungen ändern und bestimmte Websites meiden, können Cyberbullys leicht öffentliche Mobbing-Aktivitäten fortsetzen.

Der National Crime Prevention Council (NCPC) bietet folgende Empfehlungen für Opfer von Cybermobbing:

Blockiere Cyberbullies auf allen Social-Media-Sites.

Melden Sie Cyberbullies an Website-Administratoren.

Vermeiden Sie es, persönliche Daten online zu teilen.

Wenn Sie minderjährig sind, sprechen Sie mit einem vertrauenswürdigen Erwachsenen über Cybermobbing.

Der NCPC ermutigt auch diejenigen, die keine Opfer sind, zu Anti-Mobbing-Befürwortern zu werden, indem sie sich weigern, an Cyberbullying-Kampagnen teilzunehmen, Cyberbullys aufzudecken und das Bewusstsein für Cybermobbing zu schärfen.

War die Erklärung zu "Cyberbullying" hilfreich? Jetzt bewerten:

Weitere Erklärungen zu Anfangsbuchstabe C