Cupertino-Effekt

Was ist Cupertino-Effekt?
Der Cupertino-Effekt tritt bei Text-Autokorrektur-Technologien auf, bei denen das System im Wesentlichen das falsche Wort ‚erraten‘ und das falsche Wort auf den Bildschirm für die eventuelle Textkommunikation zwischen den Benutzern legt. Dies kann in mobilen oder Desktop-Systemen, in Instant Messaging oder E-Mail-Korrespondenz oder an jedem anderen Ort geschehen, an dem eine Rechtschreibprüfung, Autokorrekturfunktion oder andere Technologie Menschen hilft, Textnachrichten zu erstellen, die sie schreiben.

Der Cupertino-Effekt ist nach Instanzen benannt, in denen Benutzer ‚Kooperation‘ ohne Bindestrich buchstabieren. In diesen Fällen änderten Autokorrekturtechnologien das Wort ‚Zusammenarbeit‘ mit dem Eigennamen ‚Cupertino‘, einer Stadt in Kalifornien. Bei diesem so genannten Cupertino-Effekt kann es sich jedoch um ein beliebiges Wort oder einen beliebigen Ausdruck handeln, der durch Autokorrektur-Tools auf eine Weise geändert wird, die nicht wirklich korrekt ist oder nicht die Absicht des Benutzers hat. In einigen Fällen kann der Cupertino-Effekt im Namen des Benutzers anstößige oder anderweitig umstrittene Wörter enthalten. In anderen Fällen wird falsch geschrieben und das falsche Wort ersetzt, wodurch die Nachricht weniger intelligent aussieht. Es kann auch Rechtschreibfehler verstärken, da weniger grammatikalisch informierte Benutzer die Autokorrekturbeiträge betrachten und fälschlicherweise denken, dass es das richtige Wort für den Satz ist.

All dies wirft ernsthafte Fragen darüber auf, wie viel Rechtschreibprüfung und Autokorrektur den Menschen helfen, bessere Textergebnisse zu erzielen und mit der Zeit bessere Autoren zu werden. Ein häufiger Ratschlag von Experten ist, sich nicht zu sehr auf Autokorrektur oder Rechtschreibprüfung zu verlassen, sondern den Text vor dem Senden oder Veröffentlichen immer manuell zu überprüfen.

War die Erklärung zu "Cupertino-Effekt" hilfreich? Jetzt bewerten:

Weitere Erklärungen zu Anfangsbuchstabe C