Content-Farm

Was ist Content-Farm?
Eine Content-Farm ist ein Unternehmen, das Suchalgorithmusdaten verwendet, um Artikel, Videos und andere Medien zu erstellen, die so gestaltet sind, dass sie in den Suchmaschinen einen hohen Rang erreichen. Content-Farmen verwenden einen großen Pool von Freelancern, die Ideen aus einer Liste auswählen oder zugewiesen bekommen, die durch Analysieren von Benutzersuchdaten zusammengestellt wird. Der Hauptzweck einer Inhaltsfarm besteht darin, die Seitenzugriffe und den Umsatz, die durch Werbung auf diesen Seiten erzielt werden, zu maximieren und gleichzeitig die Kosten und den Zeitaufwand für die Erstellung des Inhalts zu minimieren.

Content-Farmen werden auch als Content-Mühlen und Inhaltsfabriken bezeichnet.

Content-Farmen sind ein heiß diskutiertes Thema. Im Allgemeinen kommen sie aus zwei Gründen unter Beschuss:

Die Qualität des Inhalts: Content-Farmen neigen dazu, Freelancer viel weniger zu bezahlen als Branchendurchschnitte. Dies hat zwei Konsequenzen für die Inhaltsfarm. Erstens ziehen sie im Allgemeinen keine qualifizierten oder erfahrenen Autoren an. Zweitens, der produzierte Inhalt spiegelt die Bezahlung wider, die die Autoren für ein gegebenes Stück nicht so lange ausgeben werden. Dies bedeutet auch, dass häufige Fehler oder Unwahrheiten über den Online-Inhalt hinweg multipliziert werden, da Inhaltsfarmen selten die Zeit in die Faktenüberprüfung einbringen.

Die Methodik: Content farms Spiel Suchalgorithmen in gewissem Umfang. Sie erfahren, wonach Nutzer suchen, und liefern Inhalte, die diesen Suchkriterien entsprechen. Dies kann dazu führen, dass mehrere Artikel die gleichen Konzepte aufschlüsseln, alle mit den oben genannten Qualitätsanforderungen. Diese Artikel können auch bessere Meta-Daten und SEO-Optimierung haben, so dass sie potenziell höhere Qualitätsergebnisse aus Such-Rankings ausstrahlen können.

Befürworter von Content Farms weisen darauf hin, dass viele der Artikel inhaltliche Lücken im Internet füllen. Das heißt, die Artikel behandeln Themen, die zwar nützlich sind, aber für die meisten Websites, die in Betracht gezogen werden sollten, viel zu einfach sind. Beispiele umfassen ‚Wie man Haferflocken in einem langsamen Kocher kocht‘ oder ‚Wie man reagiert, wenn man sich lächerlich fühlt‘. Es wird argumentiert, dass, wenn solche Artikel sich durch den Seitenrang bewährt haben, seriösere Websites (zum Beispiel eine Kochseite) die Notwendigkeit sehen werden, einen autoritativeren Artikel zu diesem Thema zu schreiben.

In diesem Sinne würden Content-Farmen als Inhaltsspekulanten agieren, die schnelle und vorübergehende Gewinne durch die Nutzung unerschlossener Inhaltsbereiche anstreben. Da jedoch die Suchalgorithmen derzeit so hoch sind, ist der qualitative Inhalt, der über die Massenproduktion von Content-Farmen hinausgeht, mathematisch herausfordernd. Aus diesem Grund stellen viele Suchmaschinen ihre Ergebnisse um, um qualitative Maßnahmen wie die Vertrauenswürdigkeit von Quellen widerzuspiegeln.

War die Erklärung zu "Content-Farm" hilfreich? Jetzt bewerten:

Weitere Erklärungen zu Anfangsbuchstabe C