Computerethik

Was ist Computerethik?
Die Computerethik befasst sich mit den Verfahren, Werten und Praktiken, die den Prozess des Konsums von Computertechnologie und verwandten Disziplinen regeln, ohne die moralischen Werte und Überzeugungen einer Person, Organisation oder Entität zu verletzen oder zu verletzen.

Computerethik ist ein ethisches Konzept, das die ethischen Probleme und Einschränkungen, die sich aus der Verwendung von Computern ergeben, anspricht und wie sie gemildert oder verhindert werden können.

Computerethik erzwingt in erster Linie die ethische Implementierung und Nutzung von Computerressourcen. Es enthält Methoden und Verfahren zur Vermeidung von Urheberrechten, Marken und der unbefugten Verbreitung digitaler Inhalte. Die Computerethik beinhaltet auch das Verhalten und den Ansatz eines menschlichen Bedieners, die Ethik am Arbeitsplatz und die Einhaltung der ethischen Standards, die die Computernutzung betreffen.

Die Kernthemen der Computerethik basieren auf den Szenarien, die sich aus der Nutzung des Internets ergeben, wie zum Beispiel die Privatsphäre im Internet, die Veröffentlichung von urheberrechtlich geschützten Inhalten und die Benutzerinteraktion mit Websites, Software und zugehörigen Diensten.

War die Erklärung zu "Computerethik" hilfreich? Jetzt bewerten:

Weitere Erklärungen zu Anfangsbuchstabe C