Bridge-Protokoll-Dateneinheit

Was ist Bridge-Protokoll-Dateneinheit?
Eine Bridge-Protokoll-Dateneinheit (BPDU) ist eine Datennachricht, die über ein lokales Netzwerk übertragen wird, um Schleifen in Netzwerktopologien zu erkennen. Eine BPDU enthält Informationen zu Ports, Switches, Portpriorität und Adressen.

BPDUs enthalten die Informationen, die zum Konfigurieren und Verwalten der Spanning-Tree-Topologie erforderlich sind. Sie werden nicht von Switches weitergeleitet, aber die Informationen werden von Switches verwendet, um ihre eigenen BPDUs für die Weitergabe von Informationen zu berechnen.

Wenn Geräte anfänglich an Switch-Ports angeschlossen sind, starten sie die Datenübertragung nicht sofort. Stattdessen durchlaufen sie verschiedene Zustände, während die BPDU-Verarbeitung die Netzwerktopologie bestimmt. Eine Topologieänderungsbenachrichtigungs- (TCN) BPDU informiert andere Switches über Portänderungen. Sie werden durch einen Nicht-Root-Switch in das Netzwerk injiziert und an den Root weitergegeben. Wenn ein TCN empfangen wird, setzt der Root-Switch ein Topologieänderungsflag in seiner normalen BPDU. Dieses Flag wird an alle anderen Switches weitergegeben, um sie anzuweisen, ihre Weiterleitungs-Tabelleneingabe-
Switches schnell zu altern .

Wenn ein Stamm die TCN-BPDU empfängt, sendet er eine Konfigurations-BPDU-Nachricht an alle Ports, wobei das Topologieänderungsflag auf 1 gesetzt ist. Switches, die diese BPDU am Root-Port empfangen, filtern die Datenbank und generieren ihre eigenen Konfigurations-BPDUs an bestimmten Ports. Dies breitet sich den Baum bis zum Ende des Pfades aus.

War die Erklärung zu "Bridge-Protokoll-Dateneinheit" hilfreich? Jetzt bewerten:

Weitere Erklärungen zu Anfangsbuchstabe B