Bipolar Junction Transistor

Was ist ein bipolarer Sperrschichttransistor?
Ein bipolarer Sperrschichttransistor (Bipolar Junction Transistor, BJT) ist eine Art von Halbleiter, der sowohl Elektronen- als auch Lochladungsträger verwendet. Sie werden verwendet, um elektrischen Strom zu verstärken. BJTs sind sowohl einzeln als auch in integrierten Schaltkreisen (ICs) erhältlich. BJTs werden häufig in Verstärkern für eine große Anzahl von elektronischen Alltagsgeräten verwendet.

Ein Bipolartransistor ist auch als Bipolartransistor bekannt.

Ein bipolarer Flächentransistor ist eine Art von Halbleiter, der durch Verbinden zweier Arten von Halbleitern, P-Typ und N-Typ, mit einer dritten Basis gebildet wird. Diese Basis kann die Menge an Elektrizität, die durch sie fließt, modulieren. Diese Vorrichtungen ermöglichen die Verstärkung von elektrischem Strom auf einem sehr kleinen Raum. BJTs sind einzeln erhältlich oder als integrierte Schaltungen hergestellt.

Das BJT wurde 1948 von William Shockley bei Bell Labs erfunden und war ein großer Durchbruch in der Elektronik. Dadurch konnten Elektronikhersteller kleinere, billigere Geräte bauen. Seine Wirkung wurde zuerst mit der Einführung von Transistorradios gesehen. BJTs führten schließlich zur Entwicklung von Mikroprozessoren und der modernen Computerindustrie, als erkannt wurde, dass Transistoren zum Aufbau von Logikgattern verwendet werden können.

War die Erklärung zu "Bipolar Junction Transistor" hilfreich? Jetzt bewerten:

Weitere Erklärungen zu Anfangsbuchstabe B