Außenwert einer Währung

Als Außenwert einer Währung wird die Menge ausländischer Währungseinheiten bezeichnet, die man für eine Einheit aus inländischer Währung erhält, beispielsweise 1,18 USD für 1 EUR. Wird eine Währung aufgewertet, steigt ihr Außenwert. Dann erwirbt man für eine inländische Währungseinheit mehr ausländische Währungseinheiten. Wird eine Währung hingegen abgewertet, sinkt ihr Außenwert. In diesem Falle erhält man für eine inländische Währungseinheit weniger ausländische Währungseinheiten.

Wird der Außenwert ohne Rücksicht auf die unterschiedlichen Inflationsraten des In- und Auslands angegeben, handelt es sich um den sogenannten nominalen Außenwert. Werden die unterschiedlichen Inflationsraten des In- und Auslands hingegen berücksichtigt, handelt es sich um den sogenannten realen Außenwert. Die Europäische Zentralbank (EZB) errechnet einen gemeinsamen Außenwert des Euro gegenüber Drittländern.

Siehe auch „Währungspolitik“

War die Erklärung zu "Außenwert einer Währung" hilfreich? Jetzt bewerten:

Weitere Erklärungen zu Anfangsbuchstabe "A"