Auslandsjobs und Auslandsstudienplätze

Welche Möglichkeiten gibt es, im Ausland zu arbeiten?

Eine Berufstätigkeit oder ein Praktikum im Ausland kann die weitere Karriere gerade von Berufsanfängern erheblich beschleunigen. Auch für spätere Bewerbungen sind berufliche Auslandsaufenthalte sehr positiv, ganz abgesehen von den damit in der Regel verbundenen guten Sprachkenntnissen. Wenn Sie einen Auslandsjob suchen, sollten Sie zunächst die einschlägigen Info-Börsen nutzen. So kann Ihnen beispielsweise die Zentralstelle für Arbeitsvermittlung (ZAV siehe unten) eine Vielzahl von Praktika und Jobs im Ausland nennen.
Wenn Sie eine Stelle innerhalb der EU suchen, kann Ihnen das Arbeitsamt weiterhelfen. Aber auch in Fachzeitschriften und überregionalen Zeitungen (z. B. »Die Zeit«, Internet: www zeit.de) können Sie fündig werden.

Wenn Sie sich direkt im Ausland bewerben wollen, sollten Sie sich zuvor auf jeden Fall bei dem zuständigen Konsulat nach der erforderlichen Arbeitserlaubnis erkundigen. Für Arbeitsstellen innerhalb der EU ist eine Arbeitserlaubnis allerdings nicht erforderlich. Beim Konsulat kann man Ihnen auch Tipps geben, was bei der Bewerbung zu beachten ist. Außerdem können Sie dort vieles über die landesüblichen Arbeitsbedingungen (wie z. B. Arbeitszeiten, Gehälter) erfahren.

Im Ausland studieren

Für Studenten gibt es eine ganze Reihe von speziellen Programmen, die Auslandsaufenthalte vermitteln, sowohl Studienplätze als auch Praktika. Umfassende Informationen bietet der Deutsche Akademische Auslandsdienst (DAAD, siehe unten).
Das EU-Programm »Sokrates/Erasmus« richtet sich an Studierende, die für eine bestimmte Zeit im Ausland studieren möchten. Es basiert auf einem Kooperationsprojekt zwischen der jeweiligen Heimatuniversität und deren Partneruniversität im Ausland. Ab dem dritten Semester kann man sich um ein Teilstipendium bewerben, wodurch ein Teil der Kosten gedeckt ist.

»Leonardo da Vinci« ist ein weiteres Programm der EU. Es fördert den Austausch zwischen Hochschulen und Wirtschaftsunternehmen in Europa. Studenten, die ein Auslandspraktikum absolvieren möchten, können sich entweder an das Akademische Auslandsamt ihrer Universität oder an den DAAD wenden. Ein ausführliches Programm erhalten Sie auch über die Zentralstelle für Arbeitsvermittlung.

Wenn Sie nur ein Semester im Ausland studieren wollen, besteht die Möglichkeit, ein Auslands-BAföG zu beantragen. Voraussetzung hierfür ist, dass das Semester Ihrem Ausbildungsstand förderlich ist und zumindest teilweise auf Ihr gesamtes Studium angerechnet werden kann. Je nach Bundesland sind die verschiedenen Landesämter für Ausbildungsförderung zuständig. Informationen hierüber erhalten Sie bei den Akademischen Auslandsämtern der Universitäten und beim DAAD.

War die Erklärung zu "Auslandsjobs und Auslandsstudienplätze" hilfreich? Jetzt bewerten:

Weitere Erklärungen zu Personalwirtschaft