Abwärtskompatibel

Was ist Abwärtskompatibel?
Abwärtskompatibel bezieht sich auf ein Hardware- oder Softwaresystem, das die Schnittstelle einer älteren Version desselben Produkts verwenden kann. Ein neues Standardprodukt oder -modell gilt als abwärtskompatibel, wenn es ältere Formate lesen, schreiben oder anzeigen kann. Die Abwärtskompatibilität ermöglicht es neueren Technologien, ohne eine aktuelle Komponente zu ersetzen. Abwärtskompatibel ist auch als abwärtskompatibel bekannt.

Rückwärtskompatibilität kann sich auf ein Programm, System oder eine Plattform beziehen.

Ein abwärtskompatibles Programm ist eine neue Anwendung, die die Funktionen der älteren Version unterstützt. Ein Beispiel wäre Microsoft Word 2010, das ältere Versionen zu Word 2007 lesen und öffnen kann.

Ein abwärtskompatibles System ist neuere Hardware, die mit älteren Hardwareversionen des gleichen Modells abwärtskompatibel ist. Zum Beispiel ist PlayStation 3 (PS3) abwärtskompatibel mit PlayStation 1 (PS1) und den meisten PlayStation 2 (PS2) -Systemen. Hardware, die abwärtskompatibel ist, kann je nach Modell und Version variieren. Die Rückwärtskompatibilität mit der Hardware kann auch USB-Ports, Format-Software, Peripheriegeräte und Festplatten umfassen. Obwohl neuere Hardware möglicherweise mit älteren Systemen funktioniert, ist das Leistungsniveau möglicherweise nicht optimal.

Eine abwärtskompatible Plattform oder Bibliothek bezeichnet das Framework, das es der Hardware oder Software (oder den Unterprogrammen für diese Software) ermöglicht, zu funktionieren. Zum Beispiel ist der Intel 80486 Prozessor abwärtskompatibel zu den Intel 80386 Prozessorprogrammen.

War die Erklärung zu "Abwärtskompatibel" hilfreich? Jetzt bewerten:

Weitere Erklärungen zu Anfangsbuchstabe B