Zuschlagskalkulation

Auch bekannt als: Selbstkostenkalkulation

Bei der Zuschlagskalkulation handelt es sich um ein betriebswirtschaftliches Verfahren zur Ermittlung eines Angebotspreises.




Definition / Erklärung

Durch eine Zuschlagskalkulation wird die Höhe der Selbstkosten eines Kostenträgers ermittelt und wiederum für eine Berechnung des endgültigen Angebotspreises verwendet.

Die Zuschlagskalkulation ist ein notwendiges Instrument der Betriebswirtschaft, da eine Aufteilung der Gesamtkosten auf die einzelnen Kostenträger einfach zu ungenau wäre. Als Grundlage für die Berechnung der Zuschlagskalkulation wird der Betriebsabrechnungsbogen verwendet.

Unterteilt wird die Zuschlagskalkulation in die einstufige und die mehrstufige Zuschlagskalkulation. Insgesamt hat die Zuschlagskalkulation ihren Anwendungsbereich bei der Herstellung von Erzeugnissen, während der Handel sich der Handelskalkulation bedient.

Einstufige Zuschlagskalkulation



Bei der einstufigen Zuschlagskalkulation werden die Gemeinkosten durch einen Gemeinkostenzuschlag auf die entsprechenden Einzelkosten aufgeteilt. Dafür sucht man eine Einzelkostenbasis aus, die den größten Einfluss auf die Gemeinkosten hat.

Ein anderer Name für die Zuschlagskalkulation lautet summarische Kalkulation. Bei der einstufigen Zuschlagskalkulation kann neben der mengenmäßigen auch eine wertmäßige Einordnung des Zuschlagsatzes stattfinden.

Mehrstufige Zuschlagskalkulation

Bei einer mehrstufigen Zuschlagskalkulation werden Zuschläge auf Material, Verwaltung, Fertigung und Vertrieb mit in die Kalkulation eingerechnet. Je größer ein Unternehmen ist, desto mehr Zuschlagssätze werden in die Kalkulation mit einbezogen. Mehrstufige Zuschlagskalkulationen können weiter ausgebaut werden und weitere Kosten berücksichtigen.

Nachteile

Bei recht einfach konzipierten Produkten kann der Preis bei dieser Berechnungsmethode zu hoch kalkuliert sein, während er beim Wechsel eines Produktes von Einzelserie und Kleinserie zu niedrig ausfallen kann. Bei stark vereinfachten Kalkulationsverfahren kann die Entscheidung für falsche Kostensenkungsmaßnahmen fallen.

Zusammenfassung

  • Zuschlagskalkulation ist ein betriebswirtschaftliches Verfahren, mit deren Hilfe ein Angebotspreis ermittelt wird
  • Grundlage für die Berechnung der Zuschlagskalkulation ist der Betriebsabrechnungsbogen
  • Anwendungsbereich der Zuschlagskalkulation ist die Herstellung von Erzeugnissen
  • Zuschlagskalkulation wird in die einstufige und die mehrstufige Zuschlagskalkulation unterteilt
  • Preiskalkulation kann durch dieses betriebswirtschaftliche Verfahren zu hoch oder zu niedrig ausfallen
War die Erklärung zu "Zuschlagskalkulation" hilfreich? Jetzt bewerten:
(4,33 Punkte aus bisher 3 Bewertungen)
Loading...

Weitere Erklärungen zu Kosten- und Leistungsrechnung