Zeitmanagement

Der Begriff Zeitmanagement definiert verschiedene Vorgehensweisen, die dabei behilflich sind Aufgaben und Termine innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens durchzuführen. Unterschieden wird zwischen dem persönlichen Management und der Zeitwirtschaft.




Persönliches Zeitmanagement

Das persönliche Zeitmanagement hilf einzelnen Personen und Gruppen mit zielführenden Techniken für die Planung oder Arbeit, den Zeitumgang zu optimieren. Die Zeit verstreicht unveränderlich und ist die einzige Ressource, welche sich aufheben, verschwenden oder zurückgewinnen lässt. Daher ist Zeitmanagement eine Methode zum Selbstmanagement und eine angemessene Arbeitsgewohnheit.

Methoden des Zeitmanagements



Zu den Strategien des persönlichen Zeitmanagements zählt das Abarbeiten von Aufgaben nach Dringlichkeit und Wichtigkeit. Große Aufgaben werden in kleinere Aufgaben aufgeteilt, wiederum andere Aufgaben werden an andere delegiert. Dabei ist es sinnvoll einen Tagesplan zu erstellen, welcher alle Aufgaben und Zeit für zusätzliche Aufgaben enthält.

Zur Erfolgskontrolle werden erledigte Aufgaben abgehakt, was ein wichtiges Motivationsmittel darstellt. Dies wird zudem mit dem Aufgabenmanagement kombiniert und falls es möglich ist auch perfektioniert.

Das strukturierte und disziplinierte Arbeiten gehört zur Eigenverantwortlichkeit der Mitarbeiter. Damit dies gelingt, wird das persönliche Zeitmanagement eingesetzt. Dazu kann bereits eine herkömmliche kalendarische Übersicht verwendet werden. Auch die ALPEN-Methode, die 80:20 Regel sowie das Eisenhower-Prinzip können beim Zeitmanagement angewendet werden.

Nach welcher Methode das Zeitmanagement durchgeführt wird, bleibt selbstverständlich jedem Mitarbeiter persönlich überlassen. Welche Strategie letztendlich angewendet wird, liegt an der persönlichen Erfahrung oder an der Komplexität.

Während einige Berufstätige gut mit einem einfachen Kalendersystem agieren können, benötigen andere wiederum fixe Prioritäten. Unumstößlich ist allerdings, dass jeder, der effektiv arbeiten möchte, sein persönliches Zeitmanagement als Hilfestellung anwenden sollte.

Zeitwirtschaft

Die Zeitwirtschaft definiert Methoden und Maßnahmen, die zur Ermittlung, Nutzung und Aufbereitung arbeitsbezogener Zeitdaten dienen. Auf diese Weise wird die Basis für zahlreiche Formen der Entlohnung gebildet. Die Zeitwirtschaft war bereits in der Vergangenheit von Bedeutung.

Aktuell gibt es eine Erweiterung in Bezug auf das time-based-management im Bereich des Industrial Engineerings. Damit bezieht sich sich nicht mehr ausschließlich auf Produktion und Montage, sondern auch auf die Erfassung aller Arbeitsprozesse.

Darüber hinaus gibt es immer mehr Maßnahmen, die zur Erfassung, Kontrolle von Anwesenheits- und Arbeitszeit der Mitarbeiter sowie Dokumentation in Bezug auf das Arbeitsmanagement unter dem Begriff Zeitwirtschaft erfasst werden.

Zusammenfassung

  • Zeitmanagement eine Methode zum Selbstmanagement
  • Methoden des Zeitmanagements: ALPEN-Methode, 80:20 Regel, Eisenhower-Prinzip
  • Zeitwirtschaft definiert Methoden / Maßnahmen arbeitsbezogener zeitlicher Daten
War die Erklärung zu "Zeitmanagement" hilfreich? Jetzt bewerten:
(3,00 Punkte aus bisher 2 Bewertungen)
Loading...

Danach haben Besucher gesucht

  • M E Hayes persönliches Zeitmanagement
  • was ist zeitmanagement definition
  • zeitmanagement definition

Weitere Erklärungen zu Personalmanagement