Marktgleichgewicht

Wenn in der Wirtschaft Angebot und Nachfrage für ein Produkt des Marktes genau aufeinander treffen, wird in der Volkswirtschaftslehre vom sogenannten Marktgleichgewicht gesprochen. Dieses findet sich häufig als grafische Darstellung wieder. So läßt sich die Gleichgewichtshöhe am Schnittpunkt der Nachfrage- und Angebotskurve erkennen.




Definition / Erklärung

Das Marktgleichgewicht stellt in den meisten Fällen den optimalen wirtschaftlichen Marktzustand dar, weil weder Überschussnachfrage noch Angebotsübergang bestehen. Auf diese Weise können die Menge des Gleichgewichts und der Gleichgewichtspreis sicher ermittelt werden.

Selbstverständlich befindet sich nicht jeder Markt permanent im Gleichgewicht. Das liegt darin begründet, dass es in der Wirtschaft ständig zu Schwankungen zwischen Angebot und Nachfrage kommt.

Hier gibt es unzählige Aspekte und Bedingungen. Deshalb dauert es unter Umständen etwas, bis das Gleichgewicht des Marktes in Bezug auf ein Produkt hergestellt ist. Diese Anpassungen werden von Anbietern und Verbrauchern gleichermaßen bestimmt.

Unternehmen passen ihre Preise dem Markt stetig an und erhalten somit die Möglichkeit, das Marktgleichgewicht sicherzustellen. Die Verbraucher hingegen können beispielsweise eine Vorratshaltung betreiben und somit auch zu einem ausgeglichenen Markt beitragen.

Gleichgewichtspreis und Gleichgewichtsmenge

Damit sich das Marktgleichgewicht in der Wirtschaft sicher definieren lässt, sind der sogenannte Gleichgewichtspreis sowie auch die Gleichgewichtsmenge von großer Bedeutung.



Gleichgewichtsmenge – Bei der Gleichgewichtsmenge herrscht eine absolute Ausgeglichenheit am Markt. Das Angebot und die Nachfrage bestimmter Güter und Waren sind vollkommen gleich. Es kommt hier also nicht zu Nachfrage- oder Angebotsüberschüssen.

Gleichgewichtspreis – Ebenso wie bei der Gleichgewichtsmenge stellt der Gleichgewichtspreis einen Marktzustand dar, welcher sich im Gleichgewicht befindet und ohne Schwankungen ist. Angesichts der Gleichgewichtspreise sollte bedacht werden, dass jeder Anbieter selbstverständlich die Absicht verfolgt, einen möglichst hohen Preis für seine Produkte zu bekommen, möglichst viel soll verkauft werden.

Die meisten Kunden hingegen möchten nur dann mehr kaufen, wenn die Preise letztlich günstig sind. Beim Gleichgewichtspreis wird ebenso davon ausgegangen, das Nachfrage- und Angebotsüberschüsse ausgeschlossen sind.

Der Gleichgewichtspreis wird somit mittels eines langen Ausgleichsbestrebens in der Wirtschaft erreicht.

War die Erklärung zu "Marktgleichgewicht" hilfreich? Jetzt bewerten:
(3,90 Punkte aus bisher 10 Bewertungen)
Loading...

Danach haben Besucher gesucht

  • marktgleichgewicht
  • marktgleichgewicht definition
  • gleichgewichtsmenge und gleichgewichtspreis definition

Weitere Erklärungen zu Mikroökonomie