Lohnbuchhaltung

Auch bekannt als: Lohnbuchführung

Bei der Lohnbuchhaltung handelt es sich um einen innerbetrieblichen Vorgang, der sich primär mit der Erstellung und Verwaltung der Lohn- und Gehaltsabrechnungen in Wirtschaftsunternehmen beschäftigt.

Definition / Erklärung

Das Tätigkeitsfeld der Lohnbuchhaltung umfasst neben der Erstellung der der betrieblichen Gehaltsabrechnung oftmals die kontinuierliche Betreuung der hinterlegten Personalstammdaten sowie der Jahreslohnkonten in Form arbeitnehmerbezogener Datensätze gemäß § 41 Einkommensteuergesetz (EStG) und § 4 Lohnsteuer-Durchführungsverordnung (LStDV).

Darüber hinaus impliziert der Tätigkeitsbereich die Wahrnehmung der von Seiten des Gesetzgebers vorgeschriebenen Meldeerfordernisse, zu denen unter anderem Beitragsnachweise der Krankenkassen und Lohnsteueranmeldungen zählen.

Die Lohnbuchhaltung erfolgt aktuell sowohl im Fall von Großkonzernen als auch auch in vielen Klein- und Mittelunternehmen (KMU) mit Hilfe spezialisierter ERP-Softwaremodule. Darüber hinaus ist derzeit ein verstärkter Trend hin zur kostenoptimierten Auslagerung der Lohnbuchhaltung an externe Dienstleister zu beobachten.



Zusammenfassung

  • Lohnbuchhaltung ist innerbetrieblicher Vorgang für Erstellung von Lohn- und Gehaltsabrechnungen
  • weitere Tätigkeiten sind die Pflege von Personaldaten und Erfüllung gesetzlicher Meldeanforderungen
War die Erklärung zu "Lohnbuchhaltung" hilfreich? Jetzt bewerten:
(4,00 Punkte aus bisher 2 Bewertungen)
Loading...

Weitere Erklärungen zu Finanzbuchhaltung