Liquidationswert

Der Liquidationswert gibt an, welcher Erlös bei der Liquidation eines Unternehmens zu erzielen wäre, wenn die vorhandenen Güter einzeln verkauft würden. Er ist die Summe der einzelnen Veräußerungspreise. Sie können ganz erheblich unter den Buchwerten liegen. So ist z. B. eine Spezialmaschine mit einem Buchwert von 100.000 € i.d.R. nur zu einem Bruchteil ihres Wertes oder überhaupt nicht veräußerbar.

Für Verkäufer und Käufer gilt im Rahmen der Unternehmensbewertung:

Der Liquidationswert stellt für den potenziellen Verkäufer normalerweise die Untergrenze des Grenzpreises dar, es sei denn, die Auflösung des Unternehmens ist aus irgendwelchen Gründen ausgeschlossen. Er zeigt den Punkt, unter den der Grenzpreis für den potenziellen Verkäufer nicht fallen kann. Denn der potenzielle Verkäufer des Unternehmens hat keinen Anlass, irgendwelchen Preisangeboten potenzieller Käufer näherzutreten, die unter diesem Betrag liegen.

Dem potenziellen Verkäufer bleibt es überlassen, sein Unternehmen zu liquidieren und hierdurch den Liquidationswert zu realisieren.

Auch für den potenziellen Käufer kann der Liquidationswert bedeutsam sein. Bei einer beabsichtigten Zerschlagung des Unternehmens durch den potenziellen Käufer stellt der Liquidationswert für ihn die Obergrenze des Grenzpreises dar. Sie wird er normalerweise nicht überschreiten wollen.

Ein fortzuführendes Unternehmen muss einen Liquidationswert aufweisen, der kleiner ist als der Fortführungswert.



War die Erklärung zu "Liquidationswert" hilfreich? Jetzt bewerten:
(5,00 Punkte aus bisher 1 Bewertungen)
Loading...

Weitere Erklärungen zu Anfangsbuchstabe L