Festgeldvergleich: Was ist Festgeld und ein Festgeldkonto?

Festgeld ist ein Finanzinstrument, das bis zu einem bestimmten Fälligkeitsdatum einen festen Zinssatz zahlt. Festgelder bieten Anlegern einen höheren Zinssatz als ein reguläres Sparkonto und bieten darüber hinaus viele weitere Vorteile, die sie zu einer bevorzugten Option für Investitionen machen.




Was ist Festgeld?

Bei einer Festgeldanlage werden Zinsen erst am Ende des Anlagezeitraums gezahlt. Dies ist anders als bei normalen Sparkonten, bei denen die Zinsen täglich berechnet und normalerweise am Ende jedes Monats an Sie ausgezahlt werden. Da die Anlagedauer und der Zinssatz fest sind, können Sie sehr einfach die Höhe der Zinsen berechnen, die Sie am Ende einer Festgeldanlage erhalten.

Wie funktioniert ein Festgeldkonto?

Bei einem Festgeldkonto ist eine der ungewöhnlichsten Eigenschaften, dass das Geld nicht für einen bestimmten Zeitraum abgehoben werden kann. Die Festgeldlaufzeit kann zwischen einem Monat und fünf Jahren variieren.

Wenn Sie in eine Anlage mit fester Einlage investieren, werden Ihnen normalerweise verschiedene Optionen für die Laufzeit angeboten, z. B.:

  • 1 Monat / 3 Monate / 6 Monate / 1 Jahr / usw.

Jede Laufzeit ist mit einem vorbestimmten Zinssatz verbunden. Zum Beispiel geben Banken ihre Festgeldzinsen normalerweise in einer Tabelle an, die der folgenden Tabelle ähnelt:

LaufzeitZinssatz (% p.a.)
1 Monat3,00
2 Monate3,00
3 Monate3,05
6 Monate3,10
12 Monate3,15


Das bedeutet, wenn Sie sich für eine feste Einlage mit einer Laufzeit von 3 Monaten entscheiden, haben Sie nach drei Monaten Anspruch auf einen Zinssatz von 3,05% p.a. Wenn Sie 10.000 EUR für 12 Monate mit einem Zinssatz von 3,15% investieren, erhalten Sie bei Fälligkeit Ihres Festgeldes eine Rendite von 315 EUR. Wenn Ihr Festgeld fällig ist, können Sie Ihr Guthaben auf ein anderes Festgeldkonto übertragen, das von anderen Banken mit besseren Zinssätzen angeboten wird.

Der Zinssatz kann je nach Höhe ihrer Geldsumme höher liegen als der Standardzinssatz. Wenn Sie nach den höchstmöglichenn Erträgen suchen, müssen Sie die Konditionen und Zinsen aller Banken miteinander vergleichen. Hierfür finden sie einen Festgeldrechner unterhalb dieses Textes.

Festgeldvergleich / Festgeldrechner

Vorteile von Festgeld




Rendite ist garantiert
Der Hauptvorteil einer Anlage in Festgeldanlagen ist die garantierte Rendite. Die Renditen liegen in der Regel über den Renditen, die sie für ein Sparkassenkonto erhalten. Die Renditen variieren jedoch je nach Laufzeit und Höhe der Investitionen. Stellen Sie sicher, dass Sie das Geld auf dem Festgeldkonto nicht vor Ablauf der vereinbarten Laufzeit anderweitig verwenden wollen, da dies aufgrund vorzeitiger Abhebungen Auswirkungen auf Ihre Rendite haben kann.

Höherer Zinssatz als bei Sparkonto
Der Zinssatz für Festgeldkonten ist höher als der für reguläre Sparkonten.

Liquidität im Notfall
Festgeld ist liquide, dass heißt im Notfall bzw. bei dringendem Bedarf können Sie ihr investiertes Geld leicht in Bargeld umwandeln können. Allerdings wird Ihnen dann eine Strafegebühr in Rechnung gestellt.

Flexible Laufzeiten
Festgelder haben flexible Laufzeiten. Sie können ein Festgeldkonto für weniger als 7 Tage eröffnen.

Risikomanagement
Finanzinstrumente wie Investmentfonds, Gold usw. können hohe Erträge bringen, sind aber auch sehr riskant. Um dieses Marktrisiko auszugleichen ist es wichtig, in sogenannte Schuldtitel wie z.B. Festgeld zu investieren. Festgelder helfen Ihnen bei der Bewältigung dieses Risikos, da die Renditen garantiert sind.

Nachteile von Festgeld

So attraktiv Festgelder auch sein mögen, sie sind nicht unbedingt für jeden geeignet.

Inflation reduziert Rendite
Einer der größten Nachteile bei der Anlage von Geld in Festgeldanlagen ist, dass die Renditen im Vergleich zu anderen Anlageoptionen niedrig sind. Wenn die Inflation sehr hoch ist, sind Festinvestitionsanleger am stärksten betroffen, da die Erträge aus Festgeldanlagen möglicherweise nicht ausreichen, um die Geldentwertung die durch die Inflation auftritt auszugleichen.

Keine Diversifizierung
Wenn jemand sein gesamtes Geld in Festgeldanlagen investiert, kann er die Vorteile der Diversifizierung nicht nutzen, die man erhält, wenn man das Geld in Aktienmärkte, Immobilien, Gold und andere alternative Anlagen investiert.

Besteuerung
Was die Besteuerung anbelangt, so werden Festgelder zu normalen Steuersätzen besteuert, so dass man im Gegensatz zu den Infrastrukturanleihen keinen Steuervorteil aus dieser Investition ziehen kann.

Flexibilität / Liquidität nur mit Strafgebühren
Da Ihr Geld oft monatelang bei der Bank eingesperrt ist, verlieren Sie zudem die Flexibilität eines regulären täglichen Spar- oder Girokontos. Wenn Sie Ihr Geld vor dem vereinbarten Fälligkeitstag von Ihrem Festgeldkonto abheben, werden Sie wahrscheinlich mit reduzierten Zinsen oder Strafgebühren bestraft.


War die Erklärung zu "Festgeldvergleich: Was ist Festgeld und ein Festgeldkonto?" hilfreich? Jetzt bewerten:
Loading...

Weitere Erklärungen zu Finanzierung