Elastizität

Auch bekannt als: Eigenpreiselastizität, Elastizität der Nachfrage, Nachfrageelastizität

Bei der Frage nach der Elastizität geht es darum, wie Verbraucher auf Preisänderungen am Markt reagieren. Je stärker die Nachfrage aufgrund von Preisänderungen schwankt, desto „elastischer“ ist sie.




Definition / Erklärung

Den Preis für eine Ware regelt der Markt selbst, solange kein Eingriff von Außen erfolgt. Geregelt wird die preisliche Entwicklung durch das Verhältnis zwischen Angebot und Nachfrage. Im Grundsatz gilt „wenig Angebot“ und „viel Nachfrage“ ist im Ergebnis „hoher Preis“.

In der Marktrealität führt ein hoher steigender Preis zu einem Rückgang der Nachfrage. Das einfache Erklärungsmodell zur Preisentwicklung ist demnach nicht vollständig. Diese Tatsache wird von dem Begriff der Elastizität erfasst.

Die Elastizität berücksichtigt neben der Reaktion der Verbraucher auch verschiedene Einflussfaktoren. Auch die Preiserhöhung ist nicht allein maßgeblich für einen Rückgang der Nachfrage im Rahmen dieser Betrachtung.

Ebenso kommt es darauf an, wie wertvoll und unverzichtbar ein bestimmtes Gut ist. Wenn es für Verbraucher so wichtig ist, dass sie auch bei höherem Preis nicht darauf verzichten können, so wird sich die Preiserhöhung kaum negativ auf die Nachfrage auswirken.

Preiselastizität


Formen Elastizität

Die folgenden Formen von Elastizitäten gibt es:

War die Erklärung zu "Elastizität" hilfreich? Jetzt bewerten:
(5,00 Punkte aus bisher 1 Bewertungen)
Loading...

Danach haben Besucher gesucht

  • elastizität
  • defintion elastizität
  • elastizitaet
  • elastizität definition wirtschaft
  • elazstizitäten definition vwl

Weitere Erklärungen zu Mikroökonomie