Budgetkontrollinstrumente

Die Überwachung der Einhaltung von Budgets ist Gegenstand der Budgetkontrolle. Mit Hilfe von Soll-/Ist-Vergleichen lassen sich Abweichungen vom Plan feststellen und den Budgetverantwortlichen aufzeigen. Die Budgetkontrolle darf sich aber keinesfalls in der bloßen Feststellung von Abweichungen erschöpfen, ihre Hauptaufgabe liegt vielmehr in der Aufdeckung der Abweichungsursachen. Die wesentlichen Budgetkontrollinstrumente sind daher die verschiedenen Formen der Abweichungsanalyse. Denn erst bei Kenntnis von Abweichungsursachen lassen sich sinnvoll Gegenmaßnahmen ergreifen und der Regelkreis aus Planung, Kontrolle und Korrektur schließen.

Das einsetzbare Analyseinstrumentarium hängt in starkem Maße von den Vorsystemen der Kosten- und Erlösrechnung ab. Wird die Kostenrechnung z.B. nach dem System der flexiblen Plankostenrechnung durchgeführt, steht vor allem im Produktionsbereich ein sehr differenziertes Analysesystem zur Verfügung. Nach der rechnerischen Ableitung von Teilabweichungen lassen sich diese z.B. über in Checklisten festgehaltene Ursachenschlüssel detaillierter untersuchen.
Neben der Ursachenermittlung von Abweichungen ist die Einschätzung ihrer Bedeutung von besonderer Wichtigkeit. Denn besondere Aufmerksamkeit sollte den Abweichungen gewidmet werden, die das Ergebnis oder die Liquidität nachhaltig beeinflussen. Eine Möglichkeit ist die Gewichtung der Einzelabweichungen nach ihrer „Ergebniswertigkeit“.

Für die Budgetkontrolle sind auch verschiedene Methoden der Statistik von Bedeutung, so z.B. zur Beurteilung der Signifikanz von Abweichungen. Außerdem lassen sich mit Hilfe statistischer Methoden Erkenntnisse über künftige Entwicklungen z.B. mit Hilfe von Trendanalysen gewinnen.



War die Erklärung zu "Budgetkontrollinstrumente" hilfreich? Jetzt bewerten:
Loading...

Weitere Erklärungen zu Controlling