Bilanzstichtag

Auch bekannt als: Handelsrechtlicher Jahresabschluss

Als Bilanzstichtag wird im Rechnungswesen der letzte Tag eines Wirtschaftsjahres bezeichnet. An diesem Tag wird in der Regel der Jahresabschluss eines Unternehmens aufgestellt.




Definition / Erklärung

Der Tag, an dem ein Unternehmen seinen Jahresabschluss erstellt, ist in der Regel der letzte Tag eines Wirtschaftsjahres, der zumeist auch gleichzeitig das Ende des Kalenderjahres darstellt.

Die an diesem Tag, dem Bilanzstichtag, vorliegenden Zahlen bilden die Basis für die Bilanz einer Wirtschaftseinheit. Es kann auch ein anderes Datum für den Bilanzstichtag gewählt werden, dieser muss dann jedoch beibehalten werden.

Der Bilanzstichtag dient dem Zweck, eine periodengerechte Ermittlung des wirtschaftlichen Erfolges innerhalb eines bestimmten Zeitraums zu ermöglichen. An diesem Tag (10 Tage Spielraum) muss eine Inventur durchgeführt werden, die Aufschluss über die Vermögensgegenstände des Unternehmens gibt.

Der Bilanzstichtag orientiert sich am Stichtagsprinzip, welches zum Inhalt hat, dass alle am Stichtag vorhandenen Wirtschaftsgüter in der Bilanz zu erfassen sind.



Zusammenfassung

  • unter Bilanzstichtag versteht man den letzten Tag eines Wirtschaftsjahres
  • beim Bilanzstichtag gilt das Stichtagprinzip
  • der Bilanzstichtag muss nicht zwangsläufig der 31.12. sein
  • am Bilanzstichtag muss eine Inventur durchgeführt werden
War die Erklärung zu "Bilanzstichtag" hilfreich? Jetzt bewerten:
(5,00 Punkte aus bisher 2 Bewertungen)
Loading...

Danach haben Besucher gesucht

  • stichtagsbilanz

Weitere Erklärungen zu Finanzbuchhaltung