Angebot und Nachfrage

Angebot und Nachfrage sind zwei wichtige Begriffe der Marktwirtschaft. Kurz erklärt bedeuten sie: Auf dem Markt wird nur so viel angeboten, wie von den Verbrauchern verlangt wird.




Preise beeinflussen Angebot und Nachfrage

Dabei spielt der Preis des jeweiligen Produktes eine gravierende Rolle und beeinflusst das Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage. Daraus lässt sich schlussfolgern, dass je geringer der Preis für ein Gut ist, die Zahl der Käufer steigt. Im Umkehrschluss bedeutet das aber, dass die Zahl der Käufer sinken wird, wenn der Preis des angebotenen Guts steigt.

Angebot und Nachfrage (VWL)

Ausgenommen aus dem Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage sind die sogenannten Luxusgüter. Bei ihnen steigt die Nachfrage häufig sogar mit steigendem Preis. Das kommt daher, dass das jeweilige Luxusgut ein erhöhtes Ansehen durch die Preissteigerung erhält.

Daraus ergibt sich letztendlich eine Preisänderung, wenn die Nachfrage der Käufer sich ändert. Diese Änderung nennt man im Fachjargon Preiselastizität (siehe Elastizität). Die Preiselastizität errechnet man, indem man die prozentuale Veränderung der Nachfrage durch die prozentuale Veränderung des Preises dividiert.

Jedoch entscheidet der Käufer nicht wahllos bei der gezielten Nachfrage. Hierbei spielen folgende Faktoren eine wichtige Rolle:

  • das Einkommen bzw. die finanziellen Mittel des Käufers
  • weitere auf dem Markt angebotene Preise für vergleichbare Güter
  • Nutzungseinschätzungen für das ausgewählte Produkt

Übereinstimmung von Angebot und Nachfrage



Sobald das Angebot und die Nachfrage übereinstimmen, hat dies zufolge, dass ein Marktgleichgewicht aufkommt. Ist dies der Fall, wird über den Gleichgewichtspreis und die Gleichgewichtsmenge gesprochen.

In einer Grafik, in der die beiden Größen in einem Koordinatensystem eingetragen werden, schneiden sich der Marktpreis und die Menge und es ergeben sich die beiden neuen Größen in dem man von dem Schnittpunkt in der Mitte nach links und nach unten in dem Koordinatensystem wandert.

Der gegenteilige Fall ergibt sich durch ein sogenanntes Marktungleichgewicht. Hier kommt es entweder zu einem Angebotsüberhang (Preis ist zu hoch und es werden nicht alle Waren abgesetzt) oder zu einem Nachfrageüberhang (viel Nachfrage = Preis kann erhöht werden).

Zusammenfassung

  • Angebot und Nachfrage sind wichtige Begriffe der Marktwirtschaft
  • diese sollten idealerweise im Gleichgewicht stehen
  • Luxusgüter sind unabhängig vom Gleichgewicht
  • Marktgleichgewicht = Übereinstimmung von Angebot und Nachfrage
  • Marktungleichgewicht = keine Übereinstimmung von Angebot und Nachfrage
War die Erklärung zu "Angebot und Nachfrage" hilfreich? Jetzt bewerten:
(4,20 Punkte aus bisher 5 Bewertungen)
Loading...

Danach haben Besucher gesucht

  • angebot volkswirtschaftslehre
  • angebot und nachfrage
  • angebot und nachfrage einfach erklärt
  • erkläre angebot und nachfrage
  • koordinatensystem angebot und nachfrage

Weitere Erklärungen zu Mikroökonomie