Hochzinsanleihen

Was sind hochverzinsliche Anleihen?
Alle Anleihen sind Schuldtitel, die von Organisationen ausgegeben werden, um Kapital für verschiedene Zwecke zu beschaffen. Wenn Sie eine Anleihe kaufen, leihen Sie Ihr Geld dem Unternehmen, das es ausgibt. Als Gegenleistung für die Ausleihe Ihrer Mittel verpflichtet sich der Emittent, Ihnen Zinsen zu zahlen und schließlich den Nennbetrag (Kapitalbetrag) zurückzuzahlen, wenn die Anleihe fällig oder an einem bestimmten Datum in der Zukunft, bekannt als „Fälligkeitsdatum“, oder „Anrufdatum“.
Hochzinsanleihen werden von Unternehmen ausgegeben, die nicht von einer der führenden Ratingagenturen – Moody’s Investors Service, Standard & Poor’s Ratings Services und Fitch Ratings – für Investment-Grade-Ratings qualifiziert sind. Ratingagenturen bewerten Emittenten und vergeben Ratings basierend auf ihren Meinungen über die Fähigkeit des Emittenten, Zinsen und Kapital wie geplant zu zahlen. Diejenigen Emittenten, die ein höheres Ausfallrisiko haben und nicht rechtzeitig Zinsen oder Kapital zahlen, werden unter Investment Grade eingestuft.

Diese Emittenten müssen einen höheren Zinssatz zahlen, um Anleger dazu anzuhalten, ihre Anleihen zu kaufen und sie für die Risiken zu entschädigen, die mit Anlagen in Unternehmen mit geringerer Kreditqualität verbunden sind. Organisationen, die hochverzinsliche Schuldtitel ausgeben, umfassen viele verschiedene Arten von US-Unternehmen, bestimmte US-Banken.

War die Erklärung zu "Hochzinsanleihen" hilfreich? Jetzt bewerten:

Weitere Erklärungen zu Anfangsbuchstabe H