Mother-Daughter Policy

The "Directive on the common tax system of parent companies and subsidiaries of different member states" is part of a package of directives (Merger Directive; Arbitration Convention) that was passed by the EU Council of Ministers on July 23, 1990 and has since been amended several times. Addressees are affiliated companies in the legal form of a corporation and certain partnerships (usually those that are treated like corporations for tax purposes) (see Appendix 2 to the Income Tax Act).
Begünstigt sind nur Gesellschaften aus Staaten des Europäischen Wirtschaftsraums. Die Richtlinie wurde in § 43b, § 50 g-h EStG und § 8b Abs. 9 KStG in deutsches Steuerrecht umgesetzt. Mit der Mutter-Tochter-Richtlinie soll die (wirtschaftliche) Double taxation von Gewinnen vermieden werden, die eine Gesellschaft eines Mitgliedstaates an eine in einem anderen EU-Staat ansässige Gesellschaft ausschüttet.

Im Staat der Tochtergesellschaft wird keine Withholding tax auf Schachteldividenden an die EU-Muttergesellschaft erhoben. Der Staat der Muttergesellschaft stellt die empfangenen Dividenden von der Körperschaftsteuer frei. Die Freistellung der Einkünfte steht im Gegensatz zu den Steuerabkommen nicht unter einem Aktivitätsvorbehalt (Aktivitätsklausel). Es gilt eine Beteiligungsquote von 20 % , die bis 2009 auf 10 % abgesenkt wird.
Under certain conditions, no withholding tax is levied on certain other intra-group exchanges of supplies and services (in particular interest and license fees). The desired neutrality in the taxation of direct investments is only achieved with the ongoing taxation of box dividends at affiliated companies (Europeanization).

Was the explanation to "Mother-Daughter Policy"Helpful? Rate now:

More explanations about taxes