Zahlungen für Fortbildung und Umschulung

Für wen gedacht? Unter dem Sammelbegriff „Fortbildung und Umschulung (FuU)“ sind Maßnahmen mit folgender Zielsetzung zusammengefaßt. Sie sollen die berufliche Qualifikation fördern, um

· den Arbeitsplatz zu sichern (wenn zum Beispiel die Anpassung an technische Veränderungen verbessert werden soll)

· Frauen, Behinderten oder âlteren Mitarbeitern einen beruflichen Aufstieg zu ermöglichen

· denjenigen Arbeitslosen, die in eine geringer qualifizierte Stellung vermittelt wurden, einen Aufstieg zu ermöglichen

· die berufliche Beweglichkeit zu verbessern

· den Mangel an qualifizierten Fachkräften zu vermeiden oder zu beheben

· Arbeitslosigkeit zu beenden.




Voraussetzungen: Davon gibt es viele, die aber ziemlich schwammig formuliert sind, so dass es in Zweifelsfällen Sinn macht, zumindest einen Antrag zu stellen. Generell gilt: Sie müssen von Arbeitslosigkeit betroffen oder bedroht sein oder aber keinen beruflichen Abschluss haben.
Darüber hinaus gelten weitere Anforderungen:

1. Sie müssen beabsichtigen, innerhalb der nächsten vier Jahre nach Abschluss der Maßnahme mindestens drei Jahre beitragspflichtig zu arbeiten. Da für eine FuU-Maßnahme sehr viel Zeit und Anstrengung notwendig ist, ist diese Forderung eher albern, soll aber wohl verhindert dass sich spätere Selbständige vor Beginn ihrer Tätigkeit noch auf Kosten des Arbeitsamtes ausbilden lassen.

2. Sie müssen eine Eignung für die Tätigkeit nachweisen. Das passiert im Gespräch mit dem Berater im Arbeitsamt, kann aber auch mit Hilfe der medizinischen und psychologischen Dienste des Amtes überprüft werden.

3. Es muss eine Wahrscheinlichkeit bestehen, dass Sie die Maßnahme mit Erfolg abschließen. Hierfür gelten dieselben Kriterien wie bei der zweiten Anforderung.

4. Die Teilnahme muss nach Lage und Entwicklung des Arbeitsmarktes sinnvoll sein. Das heißt letztlich nur, dass Sie »keine Eulen nach Athen tragen sollen«. Es könnte beispielsweise sein, dass das Wolfsburger Arbeitsamt einer Umschulung zum Karosseriebauer nicht zustimmt, weil es davon schon viel zu viele arbeitslose Exemplare in »Volkswagen-City« gibt.

5. Beratungspflicht. Vier Wochen vor Beginn jeder Maßnahme müssen Sie vom Arbeitsamt beraten worden sein. Diese Pflicht ist beidseitig, auch das Arbeitsamt muss Ihnen jemanden für so ein Gespräch innerhalb dieser Frist zur Verfügung stellen. Damit soll z.B. verhindert werden, dass Sie in Wolfsburg auch nur einen weiteren Gedanken an den Beruf des Karosseriebauers verschwenden. Auch für die eventuell mögliche Gewährung von Fördermitteln (z.B. Unterhaltsgeld) ist das Beratungsgespräch Voraussetzung.

6. Theoretisch müssen Sie ein Mindestmaß an beruflicher Erfahrung (abgeschlossene Ausbildung oder dreijährige Tätigkeit) mitbringen. Das ist aber ein sehr weit gefaßter Begriff, denn das Arbeitsamt wertet auch berufsvorbereitende Maßnahmen, Hausfrauen- und Hausmannstätigkeiten, Studium, Tätigkeit als Selbständiger, im Ausland oder als Beamter als berufliche Erfahrungen. Einen Job, den Sie als Schüler nebenbei betrieben haben, erkennt das Amt wiederum nicht an. Sie können aber auch verschiedene Tätigkeiten zu drei Jahren zusammenrechnen und kommen damit durch. Andernfalls wären diejenigen, die ihre Ausbildung nicht abgeschlossen haben (angefangene Lehrzeiten gelten auch), stark benachteiligt.


Besonderheiten: Die Kriterien, nach denen Ihnen eine Umschulung zusteht, sind nicht identisch mit den Kriterien, die Sie zum Bezug von Unterhaltsgeld während der Maßnahme berechtigen. Das müssen Sie gesondert beantragen.

Höhe: Abhängig vom Einkommen des Antragstellers ist die Übernahme von Schulungs- und Materialkosten möglich.

· Mögliche Höhe des Unterhaltsgeldes siehe Kapitel »Unterhaltsgeld«.

Antrag: Muß mindestens vier Wochen vor Beginn der Maßnahme beim Arbeitsamt eingereicht werden, weil ein Beratungsgespräch Voraussetzung zur Bewilligung der Maßnahme ist (siehe fünfte Anforderung).

Maximale Dauer: Bis zum Ende der Umschulungs- bzw. Fortbildungsmaßnahme.

War der Ratgeber zu "Zahlungen für Fortbildung und Umschulung" hilfreich? Jetzt bewerten:
(5,00 Punkte aus bisher 1 Bewertungen)
Loading...

Weitere Ratgeber zu Arbeit und Job