Überbrückungsgeld: Existenzgründung mit Hilfe des Arbeitsamtes

Für wen gedacht? Arbeitslosen, die sich eine selbständige Existenz schaffen wollen, soll dieser Schritt erleichtert werden.

Voraussetzungen: Sie müssen mindestens einen Monat lang Bezieher von Arbeitslosengeld/Arbeitslosenhilfe gewesen sein.




Und Sie müssen sich von dritter Stelle (beispielsweise Industrie- und Handelskammer, Handwerkskammer) attestieren lassen, dass Ihr Projekt Erfolg verspricht. Und der ist für das Arbeitsamt dann erreicht, wenn Ihr Gewinn wenigstens zu zwei Dritteln dem Einkommen des durchschnittlichen Festangestellten entspricht.

Besonderheiten: Diese Leistung kostet Sie nicht Ihren Anspruch auf Arbeitslosengeld/Arbeitslosenhilfe, wenn Sie nach kurzer Zeit Schiffbruch erleiden. Der Arbeitslosengeld-Anspruch dauert noch vier Jahre nach seiner Entstehung an, der Arbeitslpsenhilfe-Anspruch nur ein Jahr.

Höhe: Entspricht dem bisher gezahlten Arbeitslosengeld-/ Arbeitslosenhilfe-Anspruch.

Antrag: Da das Arbeitsamt in der Regel für die Bewilligung eines Antrages mindestens drei Wochen braucht, sollten Sie Ihren Antrag auf Überbrückungsgeld mindestens vier Wochen vor Aufnahme Ihrer selbständigen Tätigkeit stellen.
Maximale Dauer: 26 Wochen.

War der Ratgeber zu "Überbrückungsgeld: Existenzgründung mit Hilfe des Arbeitsamtes" hilfreich? Jetzt bewerten:
(5,00 Punkte aus bisher 1 Bewertungen)
Loading...

Weitere Ratgeber zu Arbeit und Job