So berechnen Sie Cloud Computing-Kosten

Die Ermittlung der potenziellen Kosten für Cloud Computing kann so komplex sein wie die Technologie selbst. Sie müssen nicht nur mit den unterschiedlichen Preisstrukturen von Cloud-Anbietern konfrontiert werden , sondern müssen auch einen vernünftigen Weg finden, die Ressourcen zu schätzen, die Sie in Zukunft benötigen. Und trotz aller Bemühungen gibt es keine Garantie, dass Ihre Berechnungen korrekt sind. Das liegt an der variablen Kostenarchitektur der Cloud.




Natürlich möchten Sie, dass es mehr als ein Ratespiel ist.

Eine Möglichkeit, die zukünftige Nutzung einzuschätzen, besteht darin, sich anzusehen, was Sie in der Vergangenheit verwendet haben. Zum Beispiel, wenn Sie Ihre Stromrechnungen für das letzte Jahr betrachten können, können Sie eine ziemlich gute Idee bekommen, was Ihre Ausgaben in den nächsten paar Monaten sein werden. Das setzt voraus, dass Sie Ihren Stromverbrauch nicht drastisch verändern.

Hierin liegt das Problem. Angenommen, Sie haben eine Website, die ein bestimmtes Produkt vermarktet. Weil Sie mit exzellenter Werbung zum richtigen Zeitpunkt auf den Markt gekommen sind, startet die Website. Dank der Skalierbarkeit der Cloud werden automatisch genügend Ressourcen bereitgestellt, um die gestiegene Nachfrage zu decken. Das ist gut, denn je beliebter Ihre Website wird, desto mehr Verkäufe werden abgeschlossen. Auf der anderen Seite können Ihre Cloud-Computing-Kosten durch die Decke gehen.

Den Ressourcenbedarf zu antizipieren, ist der Schlüssel zur Berechnung der Cloud-Computing-Kosten. Diese Ressourcen umfassen Computing , Storage und Netzwerk . Möglicherweise müssen Sie feststellen, dass Ihr Cloud Computing-Budget so flexibel sein muss wie die von Ihnen verwendeten Cloud-Ressourcen.


War der Ratgeber zu "So berechnen Sie Cloud Computing-Kosten" hilfreich? Jetzt bewerten:
Loading...

Weitere Ratgeber zu IT und Technik