Einarbeitungszuschüsse für den Arbeitgeber

Für wen gedacht? Für Arbeitslose, die seit etwa drei Jahren aus dem Beruf heraus sind. Besondere Berücksichtigung erhalten hier auch bisherige Bezieher von Erziehungsgeld. Also beispielsweise eine Frau, die in den letzten drei Jahren ein Kind betreut hat, davor aber mindestens ein halbes Jahr lang beruflich tätig war.




Voraussetzungen: Wenn die Einarbeitung des neuen/der neuen Kollegen/Kollegin länger als vier Wochen dauert und bis dahin keine volle Leistungsfähigkeit des Probanden erreicht wird.

Besonderheiten:
Diese Leistung bekommt der künftige Arbeitgeber.

Höhe: Höchstens 30 % (in Ausnahmefällen 50 %) des Tariflohns.

Antrag: Stellt Arbeitgeber beim Arbeitsamt.

Maximale Dauer: Sechs Monate (ausnahmsweise ein Jahr lang).

War der Ratgeber zu "Einarbeitungszuschüsse für den Arbeitgeber" hilfreich? Jetzt bewerten:
(5,00 Punkte aus bisher 1 Bewertungen)
Loading...

Weitere Ratgeber zu Arbeit und Job